[labournet:] Zum Jahrestag der Massenproteste im Irak – gehen sie weiter: „Keine unserer Forderungen, keine Versprechung wurde erfüllt“

Bagdad und der ganze Irak erleben neue Proteste - Polizei erschießt zwei Menschen„… Seit Sams­tag sind die Pro­tes­te im Irak gegen die Regie­rung wie­der auf­ge­flammt. Ein Jahr nach den gewal­ti­gen Pro­tes­ten gin­gen erneut im Süd­irak Men­schen­mas­sen auf die Stra­ßen. Die Poli­zei setz­te Trä­nen­gas­gra­na­ten gegen die Pro­tes­tie­ren­den ein. Bei Aus­ein­an­der­set­zun­gen mit der Poli­zei wur­den allein in Bag­dad min­des­tens 37 Men­schen ver­letzt. Bei den mas­si­ven Pro­tes­ten waren im ver­gan­ge­nen Jahr min­des­tens 600 Men­schen getö­tet und über 20.000 ver­letzt wor­den. Über 100 Men­schen sind bis heu­te „ver­schwun­den“. Durch die Pro­tes­te damals wur­de Minis­ter­prä­si­dent Adel Abd al-Mah­di am 29. Okto­ber 2019 zum Rück­tritt gezwun­gen. Sechs Mona­te nach al-Mah­dis Rück­tritt gelang es Mus­ta­fa Kazi­mi, eine neue Regie­rung zu bil­den. Er hat­te ange­kün­digt, eine Kom­mis­si­on zur Ver­fol­gung und Ver­ur­tei­lung der Ver­ant­wort­li­chen für den Tod von Pro­tes­tie­ren­den zu bil­den. Aller­dings wur­de nichts in die­ser Hin­sicht unter­nom­men. Kazi­mi hat kei­nes sei­ner Ver­spre­chen, weder die Ver­ur­tei­lung der Ver­ant­wort­li­chen für Mor­de an Pro­tes­tie­ren­den, die Durch­füh­rung von Refor­men, eine Gleich­be­rech­ti­gung bei der Ver­sor­gung, noch die Auf­lö­sung der Volks­mo­bi­li­sie­rungs­ein­hei­ten Hashd al-Shaa­bi umge­setzt. Es heißt, das Wie­der­auf­flam­men der Pro­tes­te hän­ge damit zusam­men“ – aus der Mel­dung „Anti­re­gie­rungs­pro­tes­te im Irak flam­men erneut auf am 26. Okto­ber 2020 bei der ANF externer Link über die ira­ki­sche pas­sen­de Art, einen Jah­res­tag zu bege­hen… Zu den neu­en Pro­tes­ten im Irak drei wei­te­re aktu­el­le Bei­trä­ge, die auch deut­lich machen, wie mas­siv die Mobi­li­sie­rung ist – trotz aller Repres­si­on:

  • „Neue Zusam­men­stö­ße zwi­schen Poli­zei und Demons­tran­ten in Bag­dad“ am 26. Okto­ber 2020 in der Zeit online externer Link mel­det unter ande­rem: „… In der Nacht hat­te es bereits ähn­li­che Zusam­men­stö­ße in der süd­west­lich gele­ge­nen Stadt Ker­ba­la gege­ben. Auch in Nas­si­ri­ja, einem Zen­trum von Wider­stands­be­we­gun­gen, ver­sam­mel­ten sich Hun­der­te Demons­tran­tin­nen und Demons­tran­ten. Sie san­gen die Natio­nal­hym­ne und rie­fen zu fried­li­chem Wider­stand auf. Bereits am Sonn­tag hat­ten Tau­sen­de Ira­ke­rin­nen und Ira­ker an Pro­test­kund­ge­bun­gen zum Jah­res­tag der soge­nann­ten Okto­ber­re­vo­lu­ti­on teil­ge­nom­men. Damals waren bei Mas­sen­pro­tes­ten eine Aus­wechs­lung der gesam­ten poli­ti­schen Füh­rung des Lan­des und umfas­sen­de Refor­men ein­schließ­lich einer Über­ar­bei­tung des Wahl­rechts gefor­dert wor­den. Rund 600 Men­schen wur­den damals getö­tet und 30.000 ver­letzt. Infol­ge der Okto­ber­re­vo­lu­ti­on war in Bag­dad Minis­ter­prä­si­dent Mus­ta­fa al-Kad­hi­mi an die Macht gekom­men. Die von den Demons­tran­ten gefor­der­ten Reform­schrit­te blie­ben aber aus. Am Sams­tag hielt der Regie­rungs­chef eine Anspra­che, in der er vor einer Zunah­me der Span­nun­gen im Land warn­te. Al-Kad­hi­mi ist zugleich Geheim­dienst­chef…“

Der Bei­trag Zum Jah­res­tag der Mas­sen­pro­tes­te im Irak – gehen sie wei­ter: „Kei­ne unse­rer For­de­run­gen, kei­ne Ver­spre­chung wur­de erfüllt“ erschien zuerst auf Labour­Net Ger­ma­ny.

Read More