[FRN:] Novellierung des Landeshochschulgesetzes – Noch mehr Macht für das Rektorat und Entpolitisierung der Hochschulen? (Serie 272: MoRa3X)

In Baden-Würt­tem­berg soll das Lan­des­hoch­schul­ge­setz novel­liert wer­den. Der Gesetz­ent­wurf soll die Hand­lungs- und Koope­ra­ti­ons­fä­hig­keit der Hoch­schu­len ver­bes­sern und Ver­ant­wort­lich­kei­ten prä­zi­sie­ren, heißt es. Klingt erstein­mal wenig spek­ta­ku­lär. Doch die Lan­des­stu­die­ren­den­ver­tre­tung, u.a. der Frei­bur­ger Stu­die­ren­den­rat und auch der DGB sind gar nicht zufrie­den mit dem Geset­zes­ent­wurf von der Grü­nen Wis­sen­schafts­mi­nis­te­rin The­re­sia Bau­er und rufen an die­sem Frei­tag zum Akti­ons­tag zu Novel­lie­rung des Lan­des­hoch­schul­ge­set­zes auf. Das Gesetz könn­te näm­lich tat­säch­lich wei­te­rei­chen­de Kon­de­quen­zen für die poli­ti­sche Kul­tur an den Hoch­schu­len haben. Kri­ti­siert wird die Ein­füh­rung des Ord­nungs­rechts, das Ver­hül­lungs­ver­bot, der Angriff auf Stu­die­ren­den­rä­te und die Fest­schrei­bung von Stu­di­en­ge­büh­ren für das 2. Stu­di­um. Wir haben mit Johan­nes Ruhn­ke von der DGB Hoch­schul­grup­pe an der Uni Frei­burg gespro­chen. Read More