[labournet:] Rassismus in der Polizei? Einfach mal die Dienststelle wechseln!

VVN: Den Naziklüngel zerschlagen!Ver­ges­sen wir irgend­wel­che Stu­di­en oder Sozi­al­kun­de-Unter­richt: Die Poli­zis­ten sind ein­fach zu lan­ge mit dem Schlech­ten in die­ser Welt zugan­ge. Da kann schon mal was raus­rut­schen im Eifer der Poli­zei­ge­walt. Also emp­feh­len For­scher, dass die Beam­ten regel­mä­ßig rotie­ren soll­ten. Ein revo­lu­tio­nä­rer Vor­schlag, der auch in vie­len ande­ren gesell­schaft­li­chen Berei­chen Schu­le machen könn­te! (…) Die Logik klingt bestechend: Poli­zis­ten sind Ras­sis­ten, weil sie ein­fach zu oft bösen Men­schen mit tat­säch­li­chem oder zumin­dest augen­schein­li­chem Migra­ti­ons­hin­ter­grund begeg­nen. Wenn die Beam­ten häu­fi­ger deutsch­stäm­mi­ge Geset­zes­bre­cher trä­fen oder mal ein­fach zwi­schen­durch einen Job im Innen­dienst ohne Außen­kon­takt mach­ten, wäre das mit dem Ras­sis­mus nicht mehr ein sol­ches Pro­blem. Wenn die­ser Zusam­men­hang stimmt – was pas­siert dann mit den armen Poli­zis­ten, die für ihre Kol­le­gen nun in die schlim­men Dienst­stel­len wech­seln? Sie wer­den ja auch von die­sem “Ras­sis­mus-Virus” erfasst! (…) Die bahn­bre­chen­de Erkennt­nis der Poli­zei­for­schung soll­te nicht bei den Ord­nungs­hü­tern ste­hen blei­ben. Ras­sis­mus gibt es schließ­lich über­all. Leh­rer soll­ten zeit­wei­se aus Schu­len in “sozia­len Brenn­punk­ten” abge­zo­gen wer­den, Rich­ter nicht stän­dig über Klein­kri­mi­na­li­tät und Dro­gen­ver­ge­hen ver­han­deln, Ver­mie­ter in ihre über­teu­er­ten Bruch­bu­den auch mal Deut­sche las­sen, Per­so­nal­chefs für eine gewis­se Zeit kei­ne Bewer­bung von Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund erhal­ten usw. Alle kön­nen dann end­lich so rich­tig durch­at­men und das Ras­sis­mus-Virus aus­ku­rie­ren.” Bei­trag von Björn Hen­d­rig vom 28. Okto­ber 2020 bei tele­po­lis externer Link

Der Bei­trag Ras­sis­mus in der Poli­zei? Ein­fach mal die Dienst­stel­le wech­seln! erschien zuerst auf Labour­Net Ger­ma­ny.

Read More