[ISO:] Die Jagd auf Muslim*innen und „Islamo-Linksradikale“ ist eröffnet, verantwortlich ist Regierung

Seit der schreck­li­chen Ermor­dung von Samu­el Paty ver­geht
kein Tag ohne neue, mal sym­bo­li­sche mal ganz hand­fes­te Gewalt gegen
Ein­zel­per­so­nen, Grup­pen oder mus­li­mi­sche Kult­stät­ten: Beschä­di­gun­gen von
Moscheen (in Mon­té­li­mar, Bor­deaux, Béziers usw.), ras­sis­tisch moti­vier­te bewaff­ne­te
Angrif­fe auf ver­schlei­er­te Frau­en in der Nähe des Eif­fel­turms, Auf­ru­fe zur
Ermor­dung von Akti­vis­ten ver­schie­de­ner mus­li­mi­scher Orga­ni­sa­tio­nen ‒ oder
sol­che, die es ver­meint­lich sein sol­len usf.

In den letz­ten Tagen wur­den, wenn auch in gerin­ge­rem Maße,
ver­schie­de­ne lin­ke Orga­ni­sa­tio­nen, Per­sön­lich­kei­ten und Aktivist*innen ins
Visier genom­men: Sprüh­pa­ro­len „Kol­la­bo­ra­teu­re“ auf das Gebäu­de der Fran­zö­si­schen
Kom­mu­nis­ti­schen Par­tei (PCF), gewalt­tä­ti­ge Kam­pa­gnen gegen die Abge­ord­ne­ten von
La Fran­ce inso­u­mi­se, abscheu­li­che Anschul­di­gun­gen gegen Journalist*innen wie
Rok­ha­ya Dial­lo[1] oder Edwy Ple­nel,
Mord­dro­hun­gen gegen poli­ti­sche und gewerk­schaft­li­che Aktivist*innen ‒ dar­un­ter
min­des­tens zwei Genos­sen der NPA, Juli­en Salin­gue und Anas­se Kazib ‒ usw.

Die Regie­rung trägt die Ver­ant­wor­tung für den Aus­bruch von
hass­erfüll­ter ras­sis­ti­scher Gewalt. Von einem Gérald Darma­nin [seit Juli 2020
Innen­mi­nis­ter], der Mil­lio­nen von Mus­li­men angreift, indem er einen
Zusam­men­hang zwi­schen „The­ken mit Halal-Waren“ und „Sepa­ra­tis­mus“ kon­stru­iert, bis
hin zu einem Jean-Michel Blan­quer [Minis­ter für Erzie­hung, Jugend und Sport],
der „isla­mo-gau­chis­tes“ (Is­la­mo-Links­ra­di­ka­le) angreift, die angeb­lich die
Uni­ver­si­tä­ten mit „einer Welt­sicht, die mit den Inter­es­sen der Isla­mis­ten
kon­ver­giert“, über­flu­tet hät­ten.

Die The­sen der extre­men Rech­ten wer­den auf die­se Wei­se
ver­harm­lost und legi­ti­miert, und es ist kaum ver­wun­der­lich, dass sich immer
mehr Men­schen auf­ge­ru­fen füh­len, öffent­lich zu belei­di­gen, zu dro­hen oder gar
zu han­deln. Mus­li­me, ins­be­son­de­re mus­li­mi­sche Frau­en, wer­den mit Abstand am meis­ten
ins Visier genom­men; die Behör­den ver­ur­tei­len die­se Angrif­fe nicht, son­dern
grei­fen lie­ber das Komi­tee gegen die Isla­mo­pho­bie in Frank­reich (CCIF) an, des­sen
Auf­ga­be gera­de dar­in besteht, den Opfern der Isla­mo­pho­bie zu hel­fen.

Die NPA ver­ur­teilt alle die­se ras­sis­ti­schen Angrif­fe und
Bedro­hun­gen auf das Schärfs­te, bekräf­tigt ihre Soli­da­ri­tät mit all jenen, die
Opfer die­ser Angrif­fe und Bedro­hun­gen sind, und warnt vor den gro­ßen Risi­ken
einer sol­chen Situa­ti­on. In die­sem Zusam­men­hang bedau­ern wir die Träg­heit
eini­ger lin­ker Orga­ni­sa­tio­nen in den letz­ten zehn Tagen, die die Rea­li­tät
die­ser Gewalt­ta­ten nur dann zu erfas­sen schei­nen, wenn sie selbst das Ziel sind.
Doch es ist noch nicht zu spät: Ange­sichts die­ses Aus­brü­che von Hass steht mehr
denn je eine gemein­sa­me Ant­wort auf der Tages­ord­nung, die gewerk­schaft­li­che und
poli­ti­sche Orga­ni­sa­tio­nen, anti­ras­sis­ti­sche Ver­ei­ni­gun­gen und mus­li­mi­sche
Kol­lek­ti­ve zusam­men­bringt ‒ eine Ant­wort, um die Isla­mo­pho­bie zu bekämp­fen, wo immer
sie auch her­kommt, von der Spit­ze des Staa­tes oder der völ­lig ver­rot­te­ten
extre­men Rech­ten.

Mon­treuil, den 26. Okto­ber 2020

Aus dem Fran­zö­si­schen über­setzt

Quel­le:
https://​nou​veau​par​ti​an​ti​ca​pi​ta​lis​te​.org/​c​o​m​m​u​n​i​q​u​e​/​l​a​-​c​h​a​s​s​e​-​a​u​x​-​m​u​s​u​l​m​a​n​e​s​-​e​t​-​a​u​x​-​i​s​l​a​m​o​-​g​a​u​c​h​i​s​t​e​s​-​e​s​t​-​o​u​v​e​r​t​e​-​e​t​-​l​e​-​g​o​u​v​e​r​n​e​m​e​n​t​-​e​n​-​est


[1] Rok­ha­ya Dial­lo ist eine in Paris gebo­re­ne
schwar­ze Jour­na­lis­tin, Fil­me­ma­che­rin und Akti­vis­tin für ras­si­sche, Gen­der- und
reli­giö­se Gleich­heit; im Okto­ber 2017 wur­de sie in einer Arti­kel­se­rie im Figa­ro Maga­zi­ne zusam­men mit einer Rei­he
von Intel­lek­tu­el­len, Journalist*innen, Politiker*innen der Lin­ken als
Ver­tre­te­rin eines „isla­mo-gau­chisme“ und einer „islamo­sphère“ ange­grif­fen, die
angeb­lich sys­te­ma­tisch den poli­ti­schen Islam unter­stüt­zen wür­de und in die
Medi­en ein­ge­si­ckert wäre (sie­he https://​fr​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​R​o​k​h​a​y​a​_​D​i​a​llo; https://​en​.wiki​pe​dia​.org/​w​i​k​i​/​R​o​k​h​a​y​a​_​D​i​a​llo).
Anm. d. Bearb.

Read More