[contraste:] 2.000 Euro bis zum Jahresende

Lie­be Leser*innen,

die Akti­on 2020 ist mit Enga­ge­ment und Bra­vour gemeis­tert. Schon ste­hen die nächs­ten Spen­den­zie­le an, so ist unse­re CON­TRAS­TE-Rea­li­tät. Bis zum Jah­res­en­de brau­chen wir noch 2.000 Euro, um ein aus­ge­gli­che­nes Geschäfts­jahr hin­zu­be­kom­men. Sowie­so brau­chen wir monat­lich im Durch­schnitt 700 Euro an Spen­den und Unter­stüt­zung, nur brau­chen wir jetzt drin­gend ein Drit­tel mehr, im neu­en Jahr kön­nen wir dann mit »Flat­ten the cur­ve« durch­kom­men. Wie es dazu kam? In die­sem Jahr sind gleich 19 auf ein Jahr befris­te­te Jah­res­a­bos an Gefan­ge­nen-Frei­a­bos und an Geschenk­abos aus­ge­lau­fen, nur sehr weni­ge sind neu dazu gekom­men. Allein dies bringt uns schon ins Schleu­dern.

Wes­we­gen wir in der neu­en »Akti­on 2021« es auch schaf­fen müs­sen, 1.000 Euro mehr an Unter­stüt­zung zu bekom­men. Das neue Spen­den­ziel sind ins­ge­samt 8.000 Euro, die wir bis Mit­te Okto­ber 2021 auf unse­rem Kon­to brau­chen. »Unauf­ge­for­dert« sind im letz­ten Monat schon 213 Euro ein­ge­tru­delt. Vie­len Dank.

Die übli­che Abola­ge ist wie­der in etwa aus­ge­gli­chen. Drei­mal gekün­digt, drei­mal abon­niert. Und ein klei­ner Licht­blick: Ein neu­es För­der­abo für gleich 100 Euro, die wie Spen­den stets von der Steu­er abzieh­bar sind. Gleich 13 Schnup­pe­ra­bos wur­den bestellt, quer­beet durch Deutsch­land, eines aus Öster­reich, eines aus Luxem­burg.

Ger­ne wür­di­gen wir unse­re Spender*innen durch Namens­nen­nung. Schreibt dazu bit­te im Ver­wen­dungs­zweck »Name ja« oder sen­det eine E‑Mail an abos@​contraste.​org.

Aus der CON­TRAS­TE-Redak­ti­on grüßt
Heinz Wein­hau­sen

Read More