[IL:] Tote soll man ruhen lassen!

Schluss mit dem nukle­ar-fos­si­len Kapi­ta­lis­mus. Kli­ma­ge­rech­tig­keit jetzt!
Der­zeit bahnt sich ein Cas­tor-Trans­port mit dem strah­len­den Müll der deut­schen Atom­in­dus­trie sei­nen Weg quer durchs Land.
Atom­ener­gie ist so ziem­lich das Gegen­teil einer kli­ma­ge­rech­ten Ener­gie­pro­duk­ti­on. Hier wer­den über Jahr­zehn­te staat­lich sub­ven­tio­nier­te Pro­fi­te für pri­va­te Unter­neh­men garan­tiert und die Kos­ten sowie Risi­ken der Ener­gie­ver­sor­gung (z.B. die Lage­rung des strah­len­den Mülls oder der Rück­bau der Kraft­wer­ke) für Genera­tio­nen der gesam­ten Gesell­schaft auf­ge­halst.

Auch knapp zehn Jah­re nach dem Aus­stieg wan­delt die Atom­in­dus­trie als Zom­bie durch die Flu­re der deut­schen Wirt­schafts­po­li­tik. Immer wie­der ver­sucht sie die Kern­ener­gie als Bau­stein einer emis­si­ons­frei­en Ener­gie­er­zeu­gung zu ver­kau­fen. Was sie mit Blick auf die gesam­te Pro­duk­ti­ons­ket­ten nicht ist.

Dabei hält sie die teu­re Illu­si­on unbe­grenzt ver­füg­ba­rer Ener­gie und unbe­grenz­ten kapi­ta­lis­ti­schen Wachs­tums am Leben. Drin­gend not­wen­di­ge gesell­schaft­li­che Ver­än­de­run­gen wer­den so blo­ckiert.

Wir sagen: Stoppt die Zom­bies! Atom­ener­gie ist kei­ne Alter­na­ti­ve!

Eine kli­ma­ge­rech­te Gesell­schaft kön­nen wir nur errei­chen, wenn wir die Bedürf­nis­se der Men­schen in den Vor­der­grund stel­len und nicht die Pro­fit­in­ter­es­sen der Ener­gie­in­dus­trie. Anstatt uns an eine hoch­ge­fähr­li­chen tech­ni­schen Appa­rat zu ket­ten, brau­chen wir eine selbst­be­stimm­te Form der Ener­gie­ge­win­nung die allen offen steht und die natür­li­chen Kreis­läu­fe berück­sich­tigt.

Read More