[labournet:] Steigende Grundstückspreise, steigende Mieten: Diese Bundesregierung wird den Bodenwahnsinn nicht stoppen

Potsdam 17.8. Demo "DIE STADT SIND WIR ALLE!"“… 2018 setz­te die Bun­des­re­gie­rung eine Exper­ten­kom­mis­si­on »Nach­hal­ti­ge Bau­land­mo­bi­li­sie­rung und Boden­po­li­tik« ein. Doch da bereits im Koali­ti­ons­ver­trag fest­ge­legt war, dass es kei­ne wei­te­ren Ein­grif­fe in Eigen­tums­rech­te geben sol­le, fiel der Kom­mis­si­ons­be­richt ent­spre­chend unam­bi­tio­niert aus. Die­ser Bericht ist Grund­la­ge der Novel­le des Bau­ge­setz­bu­ches. Am 4. Novem­ber 2020 hat das Bun­des­ka­bi­nett nach zähem Rin­gen ein Gesetz vor­legt. (…) Die grund­le­gen­den Mecha­nis­men des Boden­mark­tes, die, ange­trie­ben von der seit Jah­ren anhal­ten­den Nied­rig­zins­pha­se und der man­geln­den Regu­lie­rung, die Prei­se explo­die­ren las­sen, wer­den im Gesetz nicht behan­delt. Dabei sind die pas­sen­den Instru­men­te um die Preis­spi­ra­le zu durch­bre­chen schon lan­ge bekannt. Pla­nungs­wert­aus­gleich: Erklärt eine Kom­mu­ne Acker­land zu Bau­land, kann sich der Wert der Flä­che auf einen Schlag ver­viel­fa­chen. Durch einen Pla­nungs­wert­aus­gleich wer­den die­se Gewin­ne an die Kom­mu­ne abge­führt. Schon heu­te kön­nen durch koope­ra­ti­ve Bau­land­mo­del­le zwi­schen Kom­mu­ne und Investor*innen Tei­le der Pla­nungs­ge­win­ne abge­schöpft wer­den. (…) Über eine Preis­li­mi­tie­rung, bspw. zum Ertrags­wert bei sozia­ler Nut­zung, könn­te die Preis­spi­ra­le durch­bro­chen wer­den. Auch im land­wirt­schaft­li­chen Bereich wären Vor­kaufs­rech­te für loka­le Bau­ern und Bäue­rin­nen denk­bar, um die Kon­zen­tra­ti­on von Flä­chen in Hän­den von Investor*innen ein­zu­däm­men. Boden­preis­de­ckel: In Anleh­nung an den Mie­ten­de­ckel in Ber­lin wer­den in jüngs­ter Zeit Vor­schlä­ge für einen Boden­preis­de­ckel dis­ku­tiert(…) Eine Durch­set­zung die­ser Instru­men­te setzt eine gesell­schaft­li­che Debat­te über die Rol­le von Grund und Boden vor­aus. Bis­lang war Boden­po­li­tik trotz der hohen Rele­vanz ein The­ma für Spezialist*innen. Es wäre wün­schens­wert, wenn jene Akteu­re, die sich seit Jah­ren durch­aus erfolg­reich gegen den »Mie­ten­wahn­sinn« ein­set­zen, ihren Fokus stär­ker auch auf den »Boden­wahn­sinn« leg­ten.” Bei­trag von Maxi­mi­li­an Fuhr­mann vom 4. Novem­ber 2020 bei Blick­punkt WiSo externer Link

Der Bei­trag Stei­gen­de Grund­stücks­prei­se, stei­gen­de Mie­ten: Die­se Bun­des­re­gie­rung wird den Boden­wahn­sinn nicht stop­pen erschien zuerst auf Labour­Net Ger­ma­ny.

Read More