[FRN:] Adiós General – Chile auf dem Weg zu einer neuen Verfassung (Serie 893: ONDA-Beiträge)

In Chi­le soll das Modell des Neo­li­be­ra­lis­mus bald der Ver­gan­gen­heit ange­hö­ren – zumin­dest, wenn man die Bevöl­ke­rung fragt. Fast 80 Pro­zent der Chilen*innen wol­len, dass ihr Land eine neue Ver­fas­sung bekommt, in der Gerech­tig­keit und Men­schen­rech­te mehr zäh­len sol­len als das Recht auf Eigen­tum – so das Ergeb­nis des Refe­ren­dums vom 25. Okto­ber. Ein Ver­fas­sungs­kon­vent mit extra dafür zu wäh­len­den Mit­glie­dern soll im kom­men­den Jahr einen neu­en Ver­fas­sungs­text schrei­ben. Abge­ord­ne­te und Senator*innen sol­len dabei außen vor blei­ben. Denn das Miss­trau­en der chi­le­ni­schen Bevöl­ke­rung gegen die poli­ti­sche Klas­se des Lan­des ist enorm. Und sozia­le Orga­ni­sa­tio­nen for­dern Betei­li­gung am ver­fas­sungs­ge­ben­den Ver­fah­ren.

Der Bei­trag ist in einer län­ge­ren (13 min) Ver­si­on und in einer kür­ze­ren (10 min) Ver­si­on ver­füg­bar. Unter­schied v.a. mit oder ohne wei­ter­ge­hen­de Infos zur poli­ti­schen Rech­ten in Chi­le. Read More