[SAV:] Programm der SAV gegen Corona und Krise

Gesundheit und Einkommen schützen statt Profite

  • Bereit­stel­lung der not­wen­di­gen Gel­der für mehr Per­so­nal in Gesund­heits­äm­tern, Kran­ken­häu­sern, die Ver­viel­fa­chung von Tests und die Anschaf­fung von Luft­fil­tern.
  • Kei­ne Ein­kom­mens­ver­lus­te für Lohn­ab­hän­gi­ge, weder durch Qua­ran­tä­ne, Krank­heit oder Still­le­gun­gen von Betrie­ben noch auf­grund von Kin­der­be­treu­ung. Kei­ne Ent­las­sun­gen. Aus­set­zung aller Job­cen­ter-Sank­tio­nen.
  • Sozia­le Min­dest­si­che­rung von 750 Euro plus Warm­mie­te. Ver­bot von Woh­nungs­kün­di­gun­gen wegen aus­ste­hen­den Miet­zah­lun­gen. Zusätz­lich Über­nah­me der wei­ter lau­fen­den Betriebs­kos­ten bei Solo-Selbst­stän­di­gen.

Die Reichen sollen zahlen

  • Statt Mil­li­ar­den­hil­fen für Großaktionär*innen: Stark pro­gres­si­ve Besteue­rung von Ver­mö­gen von Millionär*innen und Milliardär*innen. Zusätz­lich Coro­na-Abga­be auf Ver­mö­gen von über einer Mil­li­on Euro von 10 %, 30 % über zehn Mil­lio­nen Euro.

Schutz vor Corona durch demokratische Entscheidungen

  • Statt vol­ler Klas­sen am Vor­mit­tag und Kon­takt­ver­bo­ten am Nach­mit­tag: Ver­klei­ne­rung der Klas­sen, demo­kra­ti­sche Ent­schei­dung über Hybrid-Unter­richt und Schul­schlie­ßun­gen durch Eltern, Lehrer*innen, Schüler*innen.
  • Statt kom­plet­tem Sozi­al- und Frei­zeit-Lock­down wäh­rend selbst Rüs­tungs­be­trie­be wei­ter­lau­fen: Demo­kra­ti­sche Ent­schei­dung durch die Beleg­schaf­ten und Gewerk­schaf­ten, wie und zu wel­chen Bedin­gun­gen in Betrie­ben gear­bei­tet wer­den soll. Demo­kra­ti­sche Dis­kus­sio­nen und Ent­schei­dun­gen durch die Arbeiter*innenbewegung auch über Maß­nah­men, die den Pri­vat- und Frei­zeit­be­reich betref­fen.

Ressourcen sinnvoll einsetzen

  • Mehr Platz im ÖPNV durch zusätz­li­chen Ein­satz von allen der­zeit unge­nutz­ten Rei­se­bus­sen und Per­so­nal.
  • Ver­viel­fa­chung der Kapa­zi­tä­ten der Gesund­heits­äm­ter durch Nut­zung von Call-Cen­tern. Ein­ar­bei­tung der Beschäf­tig­ten in die Nach­ver­fol­gung von Infek­ti­ons­ket­ten statt wei­ter Wer­be­an­ru­fe zu machen.

Gesundheitssystem in öffentliche Hand

  • Her­stel­lung und Ein­satz von PCR- und Anti­gen-Schnell­tests in öffent­li­cher Hand.
  • Für einen siche­ren Impf­stoff. Offen­le­gung aller Ergeb­nis­se aus For­schung und Test­rei­hen. Phar­ma­kon­zer­ne in öffent­li­ches Eigen­tum unter demo­kra­ti­scher Kon­trol­le und Ver­wal­tung. Kei­ne Paten­te auf Impf­stof­fe und Medi­ka­men­te son­dern Offen­le­gung der Her­stel­lungs­ver­fah­ren.
  • Über­füh­rung pri­va­ter Kran­ken­häu­ser und Alten­pfle­ge­ein­rich­tun­gen in öffent­li­ches Eigen­tum. Sofor­ti­ge Abschaf­fung der Fall­pau­scha­len, bedarfs­ge­rech­te Per­so­nal-Min­dest­be­set­zung in Kli­ni­ken und Pfle­ge­hei­men, qua­li­ta­ti­ve Lohn­er­hö­hun­gen. Als ers­ter Schritt 500 Euro dau­er­haft mehr plus Pan­de­mie-Zuschlag von 500 Euro. Ange­bot zur sofor­ti­gen Wie­der­ein­stel­lung aller ehe­ma­li­gen Pfle­ge­kräf­te. Nach­hal­ti­ge Mil­li­ar­den­in­ves­ti­tio­nen ins öffent­li­che Gesund­heits­sys­tem.

Demokratische Rechte verteidigen, rechte Hetze bekämpfen

  • Vie­le Ver­bo­te von Akti­vi­tä­ten unter frei­em Him­mel sind epi­de­mio­lo­gisch sinn­los oder voll­kom­men über­trie­ben. Nein zu Aus­gangs­sper­ren, kein Ver­bot von Streiks oder Pro­tes­ten. Gewerk­schaf­ten und Lin­ke demons­trie­ren mit Mas­ken und Abstand.
  • Mobi­li­sie­rung gegen Auf­trit­te von Nazis, Ras­sis­ten, nach rechts offe­nen Verschwörungsmystiker*innen.

Runter mit der Rüstung – Filter statt Fighter

  • Luft­fil­ter­an­la­gen für einen Klas­sen­raum kos­ten umge­rech­net rund 100 Euro pro Schüler*in. Ein Euro­figh­ter der Bun­des­wehr kos­tet rund 100 Mil­lio­nen Euro. Für den Preis eines ein­zi­gen Jets könn­ten eine Mil­li­on Schüler*innen mit gefil­ter­ter Luft ver­sorgt wer­den.

Öffentliches Eigentum statt Milliardenhilfen für
private Konzerne

  • Über­füh­rung von Kon­zer­nen in öffent­li­ches Eigen­tum unter demo­kra­ti­scher Kon­trol­le und Ver­wal­tung durch die arbei­ten­de Bevöl­ke­rung. Wenn nötig Umstel­lung der Pro­duk­ti­on, Ver­tei­lung der Arbeit durch Arbeits­zeit­ver­kür­zung auf 30 Stun­den pro Woche bei vol­lem Lohn- und Per­so­nal­aus­gleich.

Internationale demokratische Kooperation

  • Statt Kon­kur­renz und Pro­duk­ti­on für den Pro­fit – inter­na­tio­nal demo­kra­ti­sche Koope­ra­ti­on und nach­hal­ti­ge Pla­nung ent­spre­chend den Bedürf­nis­sen der Men­schen und zum Schutz des Kli­mas und der Umwelt. Für eine sozia­lis­ti­sche Demo­kra­tie welt­weit.

Read More