[FRN:] Das Impfen ist auch eine Frage der globalen Gerechtigkeit (Serie 347: Mittagsmagazin)

Der Dräng­ler Trump hat nicht gewon­nen, ein Impf­stoff wur­de nicht pünkt­lich zum Wahl­ter­min am 3. Novem­ber für die US-Bevöl­ke­rung bereit­ge­stellt. Die ethi­schen Regu­la­ri­en schei­nen, so weit man weiß, in den west­li­chen Län­dern dem poli­ti­schen Druck wider­stan­den zu haben. Das war nicht immer so. Dar­über berich­tet der Medi­zin­his­to­ri­ker und ehe­ma­li­ge Direk­tor des Insti­tuts für Geschich­te und Ethik der Medi­zin der Uni­ver­si­tät Hei­del­berg, Prof. Wolf­gang U. Eck­art im Gespräch mit Radio Dreyeck­land. Zugleich weist er aber auch auf die ande­re gro­ße Lücke im ethi­schen Umgang mit Impf­stof­fen hin, die feh­len­de Ver­teil­ge­rech­tig­keit. Ins­be­son­de­re ärme­re Län­der wer­den noch lan­ge auf einen Impf­stoff war­ten müs­sen. Read More