[FRN:] Nachlese des Kongress der Informationsstelle Militarisierung 2020

Die Infor­ma­ti­ons­stel­le Mili­ta­ri­sie­rung (IMI) beschäf­tigt sich inten­siv aus anti-mili­ta­ris­ti­scher Per­spek­ti­ve mit Mili­tär und Mili­ta­ri­sie­rung, Poli­zei, Grenz­schutz und Geheim­diens­ten. Damit soll der fort­dau­ern­den Mili­ta­ri­sie­rung der Gesell­schaft eine prä­zi­se fort­dau­ern­de Ana­ly­se ent­ge­gen­ge­setzt wer­den.

Jedes Jahr fin­det der Kon­gress der IMI im Herbst in Tübin­gen statt. Nor­ma­ler­wei­se dau­ert er von Frei­tag Abend bis Sonn­tag Nach­mit­tag, aber unter den erschwer­ten Bedigun­gen der Pan­de­mie blieb die­ses Jahr nur der Kon­gress-Sams­tag übrig, ergänzt mit die­ser ein­stün­di­gen Nach­le­se.
Das The­ma des dies­jäh­ri­gen Kon­gres­ses war „Poli­tik der Kata­stro­phe“.
In der Nach­le­se reden wir ein wenig über den ver­gan­ge­nen Kon­gress, fas­sen ein paar Bei­trä­ge kurz zusam­men und las­sen per Rede- oder Audio­bei­trag zwei anti­ras­sis­ti­sche Initia­ti­ven und den Gewerk­schafts­bund zu Wort kom­men, die ihre eige­ne Sicht auf, teil von Coro­na unab­hän­gi­gen, Kata­stro­phen dar­le­gen.
. Read More