[labournet:] „Schönen Dank für die Milliarden – und Tschüss“: Ford will alle Werke in Brasilien schließen, Widerstand wird organisiert, Losung der entschädigungslosen Enteignung populär

Ford will 2021 alle Werke in Brasilien schließenEnde 2021 schließt Ford das drit­te der drei Wer­ke, die der Kon­zern in Bra­si­li­en noch betreibt – die bei­den ande­ren wur­den zum 12. Janu­ar geschlos­sen – wie am 11. Janu­ar mit­ge­teilt wur­de. Gewerk­schaft­li­cher Wider­stand wird orga­ni­siert – unter ande­rem mit Ver­weis auf die 20 Mil­li­ar­den Steu­er­ge­schen­ke, die nur in den letz­ten 20 Jah­ren vom US-Mul­ti ein­ge­stri­chen wur­den. (Wobei eine Rech­nung für die gan­zen Jahr­zehn­te vor­her, ins­be­son­de­re auch aus der Zeit der Mili­tär­dik­ta­tur, noch auf­zu­ma­chen wäre, wie auch eine wei­te­re Rech­nung über sons­ti­ge von Ford ein­ge­stri­che­ne Ver­güns­ti­gun­gen, staat­li­che finan­zier­te Struk­tur­hil­fen für neue Wer­ke bei­spiels­wei­se). Das will­kür­li­che und ein­sei­ti­ge Schlie­ßungs­dik­tat des Kon­zerns ist gleich­zei­tig auch eine Bank­rott-Erklä­rung für eine Poli­tik, die vor allem dar­auf abzielt, die soge­nann­ten Inves­ti­ti­ons­be­din­gun­gen zu ver­bes­sern – angeb­lich ja (welt­weit) betrie­ben, um Arbeits­plät­ze zu sichern. Dass bei der Orga­ni­sie­rung des Wider­stands die Losung der ent­schä­di­gungs­lo­sen Ent­eig­nung popu­lär ist, ist ange­sichts der end­lo­sen Steu­er­gel­der-Abzo­cke nicht beson­ders über­ra­schend… Zu Fords Dik­tat und dem begin­nen­den Wider­stand eine aktu­el­le Mate­ri­al­samm­lung vom 13. Janu­ar 2021:

„Ford anun­cia fim da pro­du­ção no Bra­sil deix­an­do mil­ha­res de tra­bal­ha­do­res nas ruas“ am 11. Janu­ar 2021 bei Esquer­da Dia­rio externer Link ist ein Bei­trag, der die direk­ten und indi­rek­ten Fol­gen des Schlie­ßungs­dik­tats für die Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen bei Ford, den Zulie­fer­be­trie­ben und der gesam­ten Pro­duk­ti­ons­ket­te in einem Über­blick zusam­men­fasst. Allei­ne die Schlie­ßung des Wer­kes in Bahia bedeu­tet Erwerbs­lo­sig­keit für min­des­tens 10.000 Men­schen…

„Pro­testos, vigí­lia, reu­n­iões: como os sin­di­ca­tos reagem ao fecha­men­to da Ford“ von Vic­tor Oha­na am 12. Janu­ar 2021 bei Car­ta Capi­tal externer Link ist ein ers­ter Über­blick über gewerk­schaft­li­che Aktio­nen in den betrof­fe­nen Bun­des­staa­ten (Bahia und Sao Pau­lo vor allem) als Reak­ti­on auf das Schlie­ßungs­dik­tat des Ford-Kon­zerns. Pro­tes­te vor Werks­to­ren und in Innen­städ­ten gehö­ren eben­so dazu, wie Wachen an Toren, um Abtrans­por­te zu ver­hin­dern – und die Ver­su­che poli­ti­schen Druck aus­zu­üben.

„Metalúr­gi­cos de Cama­ça­ri (BA) rea­lizam pas­se­a­ta em defe­sa do emp­re­go e con­tra encer­ra­men­to abrupto das ati­vidades da Ford no Bra­sil“ am 12. Janu­ar 2021 beim Gewerk­schafts­bund CTB externer Link berich­tet von der Pro­test­de­mons­tra­ti­on der Metall­ge­werk­schaft von Cama­ça­ri (bei Sal­va­dor in Bahia gele­gen), die am Tag der über­ra­schen­den Schlie­ßung orga­ni­siert wur­de und nicht nur die Beschäf­tig­ten des Ford-Wer­kes, son­dern auch zahl­rei­cher (betrof­fe­ner) Zulie­fer-Fir­men mobi­li­sier­te.

„Após 100 anos Ford aban­do­na o Bra­sil“ am 12. Janu­ar 2021 beim Gewerk­schafts­bund Inter­sin­di­cal externer Link ist ein Bei­trag, in dem kurz die gesam­te Bedeu­tung der Ford­wer­ke für die Indus­tria­li­sie­rung Bra­si­li­ens skiz­ziert wird – die am 1. Mai 1919 das ers­te Auto­mo­bil­werk des Lan­des eröff­ne­ten – und bereits zum „100-jäh­ri­gen“ das Werk im ABC-Indus­trie­gür­tel geschlos­sen hat­ten. Der bra­si­lia­ni­sche Markt soll künf­tig mit in Argen­ti­ni­en und Uru­gu­ay pro­du­zier­ten PKW ver­sorgt wer­den. Das nun geschlos­se­ne Werk in Bahia wur­de erst 1999 eröff­net – nach­dem dort mehr Ver­güns­ti­gun­gen ange­bo­ten wor­den waren als im damals zuerst favo­ri­sier­ten Bun­des­staat Rio Gran­de do Sul. „Damals in Bahia“ – das war in der Regie­rungs­zeit von Fer­nan­do Hen­ri­que Car­do­so als Prä­si­dent und noch in der Zeit der (inzwi­schen eini­ger­ma­ßen über­wun­de­nen) ewi­gen Clan-Herr­schaft der ACM-Sip­pe in Bahia…

„Ford ‘foge’ do Bra­sil após se bene­fi­ci­ar, mas decis­ão tam­bém mos­tra ‘total inca­pa­cidade do gover­no’“ am 12. Janu­ar 2021 bei Rede Bra­sil Atu­al externer Link prä­zi­siert die­se Geschich­te der Ansied­lung von Ford in Bahia noch­mals und weist auf die Kri­tik eini­ger Gewerk­schaf­ten hin, es feh­le der bra­si­lia­ni­schen Rechts­re­gie­rung ein Kon­zept zur wei­te­ren Stär­kung der indus­tri­el­len Basis des Lands.

„BNDES cobra Ford sob­re saí­da do Bra­sil; empré­s­ti­mos pas­sam de R$ 300 mil­hões“ von Lucas Jano­ne am 12. Janu­ar 2021 bei der CNN Bra­sil externer Link berich­tet von der Erklä­rung der natio­na­len Ent­wick­lungs­bank BNDES, die von Ford Auf­klä­rung for­dert über die Ver­wen­dung zwei­er aktu­el­ler Kre­di­te zur Ent­wick­lung neu­er Pro­duk­te… Wozu hin­zu­ge­fügt wer­den muss, dass die offi­zi­el­len Begrün­dun­gen des Unter­neh­mens für die Flucht aus Bra­si­li­en eben büro­kra­ti­sche Pro­ble­me bei der Kre­dit­ver­ga­be eben­so umfass­ten, wie zu hohe Steu­ern – was ange­sichts der end­lo­sen Geschen­ke diver­ser Regie­run­gen schlicht unver­schämt ist.

„Depu­ta­dos cri­ti­cam fecha­men­to de fábri­cas da Ford no Bra­sil“ am 12. Janu­ar 2021 bei Ver​mel​ho​.org externer Link doku­men­tiert die Stel­lung­nah­men von Abge­ord­ne­ten der KP Bra­si­li­ens aus Bahia, von denen meh­re­re die Regie­rungs­po­li­tik kri­ti­sie­ren – aber nur einer dazu auf­ruft, auf jede Art und Wei­se den Wider­stand der Betrof­fe­nen gegen die Unter­neh­mens­will­kür zu unter­stüt­zen…

„É urgen­te resistir! Ford quer fechar as por­tas no Bra­sil“ am 12. Janu­ar 2021 bei Mun­do Sin­di­cal externer Link doku­men­tiert Stel­lung­nah­me und Auf­ruf des Gewerk­schafts­bun­des CSP-Con­lutas gegen die Werks­schlie­ßung, wor­in die ent­schä­di­gungs­lo­se Ent­eig­nung und Ver­staat­li­chung der Wer­ke gefor­dert wird und der gemein­sa­me gewerk­schaft­li­che Kampf gegen jede Ent­las­sung bei Ford und der Pro­duk­ti­ons­ket­te

„Maí­ra Mach­a­do: “É urgen­te que a CUT pre­pa­re um pla­no de luta con­tra o fecha­men­to da Ford”“ am 12. Janu­ar 2021 bei Esquer­da Dia­rio externer Link ist ein Bei­trag, in dem Kampf­ak­tio­nen vor allem mit zwei Begrün­dun­gen ein­ge­for­dert wer­den: Ers­tens unter Hin­weis auf die Aus­wir­kun­gen der Schlie­ßung im ABC im Vor­jahr, als 3.000 Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen auf die Stra­ße gewor­fen wur­den – was aber ins­ge­samt über 20.000 Jobs kos­te­te. Und zwei­tens mit der „über­ra­schen­den Bilanz“ von Ford im drit­ten Quar­tal 2020 – in der ein Gewinn von (grob) umge­rech­net 400 Mil­lio­nen Euro aus­ge­wie­sen wird. Statt mit­ten in der Epi­de­mie wei­ter Erwerbs­lo­sig­keit zu pro­du­zie­ren, sol­le dar­auf ori­en­tiert wer­den, Pro­duk­ti­ons­um­stel­lun­gen vor­zu­neh­men hin zu jenen Aus­rüs­tun­gen, die aktu­ell benö­tigt wer­den.

Für die Bericht­erstat­tung in Deutsch­land sie­he z.B. die Bei­trä­ge am 12.01.2021 im Mana­ger maga­zin online externer Link und bei tages​schau​.de externer Link

Der Bei­trag „Schö­nen Dank für die Mil­li­ar­den – und Tschüss“: Ford will alle Wer­ke in Bra­si­li­en schlie­ßen, Wider­stand wird orga­ni­siert, Losung der ent­schä­di­gungs­lo­sen Ent­eig­nung popu­lär erschien zuerst auf Labour­Net Ger­ma­ny.

Read More