[labournet:] Flughafen-Erweiterung in Kameruns Hauptstadt trifft auf Widerstand gegen neue Massenvertreibung

Welcome to KameroonAus Anlass der Afri­ka­ni­schen Fuß­ball-Meis­ter­schaft soll der Inter­na­tio­na­le Flug­ha­fen in Doua­la refor­miert wer­den – und wie bei ähn­li­chen Gele­gen­hei­ten in ande­ren Län­dern wird für das Fuß­ball-Geschäft ver­trie­ben: Am 09. Janu­ar 2021 rück­te ein mas­si­ves Poli­zei­auf­ge­bot auf soge­nann­te ille­ga­le Sied­lun­gen rund um das Flug­ha­fen­ge­län­de vor, um Tau­sen­de von Fami­li­en, die dort leben müs­sen, zu ver­ja­gen. Der Über­fall gelang, obwohl vor allem die jün­ge­ren Men­schen in den Sied­lun­gen – die meist dort gebo­ren sind, denn die­se Sied­lun­gen bestehen schon sehr lan­ge Zeit – mit allem, was sie hat­ten, spon­tan Wider­stand leis­te­ten. In der Mel­dung „Came­roun: Les habi­tants des empri­ses de l’aéroport de Doua­la résis­tent à leur expul­si­on“ am 11. Janu­ar 2021 bei Secours Rouge externer Link wird berich­tet, dass der spon­ta­ne Wider­stand zunächst durch­aus erfolg­reich war – bis die uni­for­mier­ten Geschäfts­hel­fer „nach­ge­rüs­tet“ haben, vor allem mit sehr viel Tränengas.Irgendwelcher Ersatz für ihre Woh­nun­gen war den Men­schen nicht ange­bo­ten wor­den – sie soll­ten ein­fach „ver­schwin­den“… Sie­he dazu auch eine wei­te­re aktu­el­le Mel­dung:

Der Bei­trag Flug­ha­fen-Erwei­te­rung in Kame­runs Haupt­stadt trifft auf Wider­stand gegen neue Mas­sen­ver­trei­bung erschien zuerst auf Labour­Net Ger­ma­ny.

Read More