[labournet:] Neue Flüchtlingskarawane aus Honduras in die USA: Guatemalas Rechtsregierung ruft den Notstand aus, Mexikos “Linksregierung” lässt die Armee aufmarschieren

„Migrationskarawane“ von Honduras durch Guatemala nach Mexico und in die USA„… Ange­sichts zahl­rei­cher Migran­tin­nen und Migran­ten, die sich gera­de vom Süden her auf den Weg in die USA machen, haben Gua­te­ma­la und Mexi­ko Maß­nah­men ergrif­fen, um die Kara­wa­nen zu stop­pen. Die gua­te­mal­te­ki­sche Regie­rung hat am Don­ners­tag in meh­re­ren Depar­te­ments einen Aus­nah­me­zu­stand ver­fügt, damit Sicher­heits­kräf­te die Mär­sche auf­lö­sen kön­nen. In Mexi­ko wur­den min­des­tens 500 Natio­nal­gar­dis­ten an die Süd­gren­ze des Lan­des mobi­li­siert. Bereits in der Nacht zum Don­ners­tag sind etwa 200 Men­schen vom hon­du­ra­ni­schen San Pedro Sula aus in Rich­tung Nor­den los­ge­lau­fen. Bis zum frü­hen Frei­tag­mor­gen haben sich in der Stadt meh­re­re Tau­send wei­te­re Migran­tin­nen und Migran­ten ver­sam­melt, um in einer Kara­wa­ne in die USA zu gelan­gen. Sie fol­gen einem Auf­ruf, der seit eini­gen Wochen in den sozia­len Medi­en kur­sier­te. Vie­le von ihnen flüch­ten vor Armut und Gewalt in dem mit­tel­ame­ri­ka­ni­schen Land. Zwei Hur­ri­kans und die Coro­na­pan­de­mie haben die Lage in Hon­du­ras noch ver­schärft. Die sie­ben gua­te­mal­te­ki­schen Depar­te­ments, in denen für die nächs­ten 15 Tage ein soge­nann­ter Prä­ven­ti­ons­sta­tus herrscht, lie­gen auf der Rou­te, die Migran­ten und Geflüch­te­te durch­que­ren. Ange­sichts der Pan­de­mie ergrei­fe man „die not­wen­di­gen Maß­nah­men, um die Sicher­heit der Bür­ger und den sozia­len Frie­den auf­recht­zu­er­hal­ten“, heißt es in dem Dekret. (…) Ange­sichts der neu­en Mobi­li­sie­run­gen haben die Regie­run­gen von Mexi­ko, Gua­te­ma­la, Hon­du­ras und El Sal­va­dor bereits am Mon­tag in einer gemein­sa­men Erklä­rung die „ille­ga­le Migra­ti­on“ ver­ur­teilt. Ent­lang des Grenz­flus­ses Rio Such­ia­te im mexi­ka­ni­schen Süden patrouil­lie­ren neben den Natio­nal­gar­dis­ten auch Sol­da­ten...“ – aus dem Bei­trag „Mili­tär gegen die Kara­wa­ne“ von Wolf-Die­ter Vogel am 15. Janu­ar 2021 in der taz online externer Link zur Kriegs­er­klä­rung der Regie­run­gen gegen die Men­schen auf der Flucht – zur Erin­ne­rung: Aus dem Staat, in dem eine ehe­ma­li­ge US-Außen­mi­nis­te­rin den Putsch der Nar­co-Ban­den orga­ni­sie­ren ließ… Sie­he dazu auch drei wei­te­re aktu­el­le Bei­trä­ge und die Erin­ne­rung an die ers­te Karawane(n):

Der Bei­trag Neue Flücht­lings­ka­ra­wa­ne aus Hon­du­ras in die USA: Gua­te­ma­las Rechts­re­gie­rung ruft den Not­stand aus, Mexi­kos “Links­re­gie­rung” lässt die Armee auf­mar­schie­ren erschien zuerst auf Labour­Net Ger­ma­ny.

Read More