[labournet:] Streik im Bildungswesen Frankreichs: Das war erst der Anfang, auch weil sich alle Betroffenengruppen beteiligt haben

Mobilisierungsplakat zum Schulstreik in Frankreich am 26.1.2021„… Mehr als 100.000 Leh­rer und Schul­kran­ken­schwes­tern haben nach Anga­ben der wich­tigs­ten Leh­rer­ge­werk­schaf­ten am Diens­tag in Frank­reich gestreikt, um auf ihre schlech­ten Arbeits­be­din­gun­gen in der Pan­de­mie auf­merk­sam zu machen. Der Gene­ral­se­kre­tär der Leh­rer­ge­werk­schaft FSU, Beno­it Tes­te, sprach von einer „anschwel­len­den Wut unter den Päd­ago­gen“. Die fran­zö­si­sche Regie­rung ver­folgt seit dem Früh­som­mer die Linie, dass Kin­der­gär­ten und Schu­len zum Wohl der Kin­der geöff­net blei­ben müs­sen. Doch trotz strik­ter Hygie­ne- und Abstands­re­geln füh­len sich immer mehr Leh­rer im Gesund­heits­kri­sen­ma­nage­ment allein gelas­sen. „Der Bil­dungs­mi­nis­ter redet die Situa­ti­on schön“, kri­ti­sier­te der Gewerk­schaf­ter Tes­te. „Dabei gibt es viel zu wenig ver­füg­ba­re Lehr­kräf­te, um krank­heits­be­ding­te Aus­fäl­le zu kom­pen­sie­ren und nicht vor über­füll­ten Klas­sen zu unter­rich­ten.“ Einem Demons­tra­ti­ons­zug in Paris am Nach­mit­tag woll­ten sich auch die Schul­kran­ken­schwes­tern, Ober­schü­ler und Stu­den­ten anschlie­ßen...“ – so beginnt der Bei­trag „Unter Frank­reichs Päd­ago­gen schwillt die Wut“ von Michae­la Wie­gel am 26. Janu­ar 2021 im Faz​.net externer Link über die aktu­el­len Grün­de für den Streik­tag, wor­in auch noch zahl­rei­che wei­te­re Grün­de, wie die aktu­el­le Gefähr­dung und gene­rell üble Arbeits­be­din­gun­gen, die bei der mie­sen Bezah­lung begin­nen, ange­führt wer­den… Sie­he dazu vier wei­te­re Bei­trä­ge zu Ablauf, Grün­den und Per­spek­ti­ven die­ser neu­en Streik­be­we­gung im fran­zö­si­schen Bil­dungs­we­sen:

  • „Suite au suc­cès de la grè­ve du 26 jan­vier, ampli­fi­ons le rap­port de for­ce!“ am 26. Janu­ar 2021 bei SUD Edu­ca­ti­on externer Link ist die Stel­lung­nah­me der alter­na­ti­ven Gewerk­schaft, in der unter­stri­chen wird, dass die erfolg­rei­che Mobi­li­sie­rung an die­sem Tag erst der Anfang gewe­sen sei eines Kamp­fes der noch län­ger andau­ern wer­de und der aber eben des­we­gen vor allem Aus­sicht auf Erfolg habe, weil es weder die Leh­re­rin­nen und Leh­rer allei­ne sind, die strei­ken, son­dern auch ver­schie­de­nes Per­so­nal an den Schu­len und vor allem auch pre­kär Beschäf­tig­te, und auch weil die­se Aktio­nen der Unter­stüt­zung von Schü­le­rin­nen und Schü­lern, sowie von Eltern­ver­bän­den haben.
  • „Bel­le mobi­li­sa­ti­on à Lyon pour les ens­eignant-e‑s, Étu­di­ant-e‑s, AED et AESH dans le cad­re de la Grè­ve“ am 26. Janu­ar 2021 bei Peu­p­le Revol­té externer Link (Face­book) ist ein Videobe­richt von der Demons­tra­ti­on in Lyon, die zumin­dest für die­se Regi­on die Fra­ge beant­wor­ten kann, wer mit sei­nen Zah­len­an­ga­ben recht hat: Das Minis­te­ri­um (11% Teil­nah­me) oder die Gewerk­schaf­ten (40%). Ähn­li­che Berich­te gibt es auch aus ande­ren Orten, die alle­samt ziem­lich deut­lich machen, dass die Zah­len des Minis­te­ri­ums wie­der ein­mal geschönt im eige­nen Sin­ne sind (und natür­lich vom soge­nann­ten seriö­sen Jour­na­lis­mus in der Regel wei­ter ver­brei­tet wer­den) wäh­rend (was auch nicht immer der Fall ist) die Zah­len­an­ga­ben der Gewerk­schaf­ten dies­mal deut­lich näher an der Rea­li­tät sein dürf­ten.

Der Bei­trag Streik im Bil­dungs­we­sen Frank­reichs: Das war erst der Anfang, auch weil sich alle Betrof­fe­nen­grup­pen betei­ligt haben erschien zuerst auf Labour­Net Ger­ma­ny.

Read More