[FRN:] Alternative Bestattungskultur – über den Umgang von Trauer und Tod (Serie 1002: CX – Corax – Kultur – Protur)

Seit der Coro­na-Pan­de­mie wer­den täg­lich in den Nach­rich­ten die aktu­el­len Zah­len der an oder mit Coro­na ver­stor­be­nen Men­schen in den Nach­rich­ten gemel­det. Es sind abs­trak­te Zah­len durch die es schwer ist einen Bezug oder auch ein Ver­ständ­nis davon zu bekom­men, was die­se Todes­fäl­le bedeu­ten. Viel­leicht ist es genau die­ses abs­trak­te und tech­ni­sche Ver­hält­nis, dass in unse­rer Gesell­schaft zum Tod vor­herrscht. Denn Trau­er und Tod wer­den wie etwas scham­be­haf­te­tes behan­delt. Oft ist es dem Umfeld unan­ge­nehm mit trau­ern­den Men­schen umzu­ge­hen – meis­tens aus dem Unver­mö­gen auf die Trau­ern­den zu reagie­ren. In den letz­ten Jah­ren ist aber Bewe­gung in den Umgang mit Tod und Trau­er gekom­men. Nicht zuletzt durch Bestatter*innen die einen ande­ren Umgang mit Trau­er­ar­beit ver­su­chen. Einer von ihnen ist der Ber­li­ner Bestat­ter Eric Wer­de, der u.a. einen Pod­cast bei Radio eins hat und das Buch „The End: Das Buch vom Tod“ geschrie­ben hat, dass von den Pro­ble­men des Bestat­tungs­we­sen und einem ande­ren Umgang mit Trau­er­ar­beit han­delt. Mit ihm spra­chen wir über die Pro­ble­me in der heu­ti­gen Bestat­tungs­kul­tur und über alter­na­ti­ve Kon­zep­te. Read More