[perspektive:] Delmenhorst: 19-jähriger Qosay K. stirbt nach Polizeigewahrsam

Nach einer Polizeikontrolle, bei der es zu Auseinandersetzungen kam, ist ein Jugendlicher in Polizeigewahrsam zusammengebrochen und anschließend gestorben. Die Gründe für seinen Tod sind noch unklar. Die Polizei spricht von einem „Unglücksfall“. In Sozialen Medien formiert sich Protest.

Am ver­gan­ge­nen Sams­tag ist der 19-jäh­ri­ge ira­ki­sche Geflüch­te­te Qosay K. in einem Kran­ken­haus nach Aus­ein­an­der­set­zun­gen mit der Poli­zei ver­stor­ben. Was sind die Hin­ter­grün­de? Dazu gibt es zwei Ver­sio­nen.

Die offi­zi­el­le lau­tet so: Nach Anga­ben der Poli­zei hat­te es am Frei­tag­abend eine Kon­trol­le zwei­er Jugend­li­cher in einem Park in Del­men­horst (Nie­der­sach­sen) gege­ben, die Dro­gen kon­su­miert hät­ten.

Nach­dem sich die Zivilbeamt:innen erkennt­lich gemacht hat­ten, habe einer der bei­den jun­gen Men­schen die Flucht ergrif­fen. Bei der Ver­fol­gung kam es zu einer Aus­ein­an­der­set­zung. Dabei habe die­ser einen Poli­zis­ten geschla­gen, Dar­auf­hin sei Pfef­fer­spray gegen den 19-jäh­ri­gen ein­ge­setzt wor­den. Eine Behand­lung durch her­bei­ge­ru­fe­ne Ret­tungs­kräf­te habe er abge­lehnt, so die Poli­zei.

Danach habe eine Bereit­schafts­rich­te­rin eine Blut­pro­be ange­ord­net, wor­auf­hin der Jugend­li­che in eine Gewahr­sams­zel­le ver­bracht wor­den sei, um auf einen Arzt zu war­ten.

Per Video­über­wa­chung sei dabei beob­ach­tet wor­den sei, wie der jun­ge Mann zusam­men­brach. Die Beamt:innen hät­ten ers­te Hil­fe geleis­tet und den Ret­tungs­dienst geru­fen. Die­ser habe den Jugend­li­chen in ein Kran­ken­haus ver­bracht. Dort soll er am Sams­tag Abend ver­stor­ben sein. Die Poli­zei in Del­men­horst geht dabei von einem „Unglücks­fall“ aus.

„Jetzt ist Qosay tot“

In den sozia­len Medi­en hört man aber eine ande­re Geschich­te. So sei laut dem Twit­ter-User @DeniDevih dem 19-jäh­ri­gen Qosay Hil­fe durch die bei der Kon­trol­le her­bei­ge­hol­ten Ret­tungs­kräf­te ver­wei­gert und auf sei­ne Bit­te nach Was­ser nicht ein­ge­gan­gen wor­den. Es sei außer­dem bekannt, dass die Del­men­hors­ter Poli­zei mit beson­de­rer Gewalt gegen wehr­haf­te Jugend­li­che vor­ge­he und auf in Grup­pen von fünf bis sechs Men­schen ein­schla­ge. Der User beruft sich dabei auf Zeu­gen die vor Ort gewe­sen sein.

Die Klä­rung der Todes­um­stän­de und der Schuld der Poli­zei Del­men­horst an die­sem Fall über­nimmt nun aus „Neu­tra­li­täts­grün­den“ die Poli­zei­in­spek­ti­on Olden­burg-Stadt­/Am­mer­land.

Der Bei­trag Del­men­horst: 19-jäh­ri­ger Qosay K. stirbt nach Poli­zei­ge­wahr­sam erschien zuerst auf Per­spek­ti­ve.

Read More