[FRN:] Verhüllungsverbot in der Schweiz (Serie 1006: CX – Corax – Feminismus – Gender)

In der Schweiz war es am ver­gan­ge­nen Sonn­tag sehr knapp – mit 51,2 Pro­zent stimm­te am Wochen­en­de eine knap­pe Mehr­heit für ein Ver­hül­lungs­ver­bot in der Schweiz. Das Ver­bot der Gesichts­ver­hül­lung kommt nun in die Ver­fas­sung. Ein Sieg für die SVP, die rechts­po­pu­lis­ti­sche Schwei­zer Volks­par­tei. Die Vor­la­ge betrifft einer­seits ver­mumm­te Demonstrant*innen ande­rer­seits auch Niqab- und Bur­ka Trä­ge­rin­nen. Um Letz­te­re dreh­te sich die Debat­te vor der Abstim­mung haupt­säch­lich, wobei Bur­katrä­ge­rin­nen in der Schweiz so gut wie nicht exis­tie­ren. Das Ver­bot der Gesichts­ver­hül­lung reiht sich ein in zahl­rei­che the­ma­tisch und rhe­to­risch ähn­li­che Initia­ti­ven der SVP und des ihr nahe­ste­hen­den Initia­ti­ve „Eger­kin­ger Komi­tee“. Von der „Mina­ret­t­in­itia­ti­ve“ 2007 bis zur „Mas­sen­ein­wan­de­rungs­in­itia­ti­ve“ 2014. Wir haben mit Nada gespro­chen. Sie ist Teil der Züri­cher Kollektiv.bipoc.woc. Das Kol­lek­tiv befin­det sich im Auf­bau und ver­sucht einen „safer-space“ und Hand­lungs­raum für nicht-wei­ße zu erschaf­fen. Ich habe Sie gefragt, was das beschlos­se­ne Ver­hül­lungs­ver­bot für betrof­fe­ne Niqab oder Bur­ka Trä­ge­rIn­nen, aber auch für Demons­tra­tio­nen, auf denen sich Leu­te ver­mumm­ten, im All­tag bedeu­tet und wie weit­rei­chend das Ver­bot sein wird. Read More