[FRN:] Cop Culture und Polizeigewalt (Serie 1156: Infomagazin RDL)

Ras­sis­ti­sche Poli­zei­ge­walt und struk­tu­rel­ler Ras­sis­mus inner­halb der Poli­zei ist mit der Ermor­dung von Geor­ge Per­ry Floyd am 25. Mai letz­ten Jah­res durch einen wei­ßen Poli­zis­ten und mit der Black Lives Mat­ter Bewe­gung zuneh­mend in den Fokus der Öffent­lich­keit gerückt. Dabei ist ras­sis­ti­sche Poli­zei­ge­walt natür­lich kein neu­es Phä­no­men. Ras­sis­ti­sche Poli­zei­ge­walt gehört für POCs und Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund bei­spiels­wei­se in Form von ‚racial pro­filing‘ zum All­tag.

In Deutsch­land steht die Poli­zei vor allem auch seit der Auf­de­ckung von meh­re­ren rechts­ex­tre­mis­ti­schen und volks­her­zen­den Chat­grup­pen inner­halb der Poli­zei im Sep­tem­ber letz­ten Jah­res (beson­ders in NRW) in der Kri­tik. Vor die­sem Hin­ter­grund wur­de die For­de­rung nach einer umfas­sen­den Auf­klä­rungs­stu­die zu Struk­tu­rel­lem Ras­sis­mus und Rech­ten Netz­wer­ken inner­halb der Poli­zei immer lau­ter. Das es eine sol­che Stu­die bis heu­te nicht gibt, liegt vor allem an der Poli­tik, die ihre schüt­zen­de Hand über die Poli­zei hält und eine sol­che Stu­die gezielt ablehnt. Die auf­ge­deck­ten Fäl­le wer­den dabei als Ein­zel­fäl­le abge­tan.

Anläss­lich des Inter­na­tio­na­len Tages gegen Poli­zei­ge­walt, der vor zwei Tagen am Mon­tag den 15.03. war, soll es in mei­nem Bei­trag heu­te um Poli­zei­ge­walt, COP Cul­tu­re und ras­sis­ti­sche Struk­tu­ren inner­halb der Poli­zei in Deutsch­land gehen. Dafür haben wir Rafa­el Behr als Gast übers Tele­fon zuge­schal­tet. Auf Rafa­el Behr bin ich zu ers­tem Mal durch den Doku­men­tar­film: Ham­bur­ger Git­ter – Der G20-Gip­fel als “Schau­fens­ter moder­ner Poli­zei­ar­beit” auf­merk­sam gewor­den und dann vor kur­zem erneut durch einen Vor­trag aus der Ver­an­stal­tungs­rei­he von der kri­ti­schen Uni Tübin­gen (die ich sehr emp­feh­len kann) zu Poli­zei­ge­walt in Deutsch­land, von wo er zum The­ma Cop Cul­tu­re refe­riert hat. Read More