[labournet:] Streiks gegen die Privatisierungspläne der rechtsradikalen indischen Regierung: Banken und Versicherungen. Getrennt…

Speak Up! Sozialer Aufbruch und Widerstand in IndienIn Indi­en haben neun Gewerk­schaf­ten für den 15. und 16. März die Beschäf­tig­ten von staat­li­chen Ban­ken zu einen Streik gegen die Pri­va­ti­sie­rung von wei­te­ren zwei Ban­ken durch die Modi-Regie­rung auf­ge­ru­fen. Es strei­ken rund 1 Mil­li­on Bank­an­ge­stell­te lan­des­weit. Eini­ge staat­li­che Ban­ken blei­ben aber geöff­net. Regie­rungs­chef Modi begrün­det sein Vor­ge­hen mit der Coro­na-Pan­de­mie: die Erlö­se der Pri­va­ti­sie­rung wür­den für die Bekämp­fung von Covid-19 gebraucht“ – so die Mel­dung „Bank­an­ge­stell­te strei­ken gegen Pri­va­ti­sie­rung“ am 15. März 2021 bei den Rote Fah­ne News externer Link zum Streik­be­ginn am Mon­tag Nach­mit­tag. Sie­he dazu auch einen Bericht vom zwei­ten Streik­tag – und einen wei­te­ren vom dar­auf fol­gen­den ers­ten Streik­tag bei den Ver­si­che­run­gen:

Der Bei­trag Streiks gegen die Pri­va­ti­sie­rungs­plä­ne der rechts­ra­di­ka­len indi­schen Regie­rung: Ban­ken und Ver­si­che­run­gen. Getrennt… erschien zuerst auf Labour­Net Ger­ma­ny.

Read More