[labournet:] Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz 2021: GewerkschafterInnen haben noch überproportional die AfD gewählt

"... Wer als Erwerbsloser oder Arbeiter die AfD wählt, wählt gegen seine eigenen Interessen!"Am 14. März haben die Wäh­le­rIn­nen in Baden-Würt­tem­berg und Rhein­land-Pfalz neue Lan­des­par­la­men­te gewählt. Die Par­tei­en der bei­den Minis­ter­prä­si­den­tIn­nen – Grü­ne und SPD – konn­ten sich je als stärks­te Kraft behaup­ten. Die ein­blick-Wahl­gra­fi­ken zei­gen, wie Gewerk­schaf­te­rIn­nen abge­stimmt haben. (…) Auch die in Gewerk­schaf­ten orga­ni­sier­ten Wäh­le­rIn­nen wähl­ten über­wie­gend die Grü­nen (BaWü) bzw. die SPD (RLP). Die CDU schnitt bei Gewerk­schaf­te­rIn­nen etwas schwä­cher ab als im Gesamt­ergeb­nis. (…) [Baden-Würt­tem­berg] Wäh­le­rIn­nen, die bei der Wahl­tags­be­fra­gung eine Gewerk­schafts­mit­glied­schaft anga­ben, wähl­ten etwas häu­fi­ger AfD als alle Wäh­le­rIn­nen. Die FDP bekam deut­lich weni­ger Stim­men von Gewerk­schaf­te­rIn­nen als ins­ge­samt. (…) Bei weib­li­chen Gewerk­schaf­te­rin­nen konn­te die AfD deut­lich weni­ger punk­ten als bei männ­li­chen Kol­le­gen. Die­sel­ben Unter­schie­de zwi­schen dem Wahl­ver­hal­ten von Män­nern und Frau­en gab es auch bei Wäh­le­rin­nen und Wäh­lern, die nicht Gewerk­schafts­mit­glied sind. (…) [Rhein­land-Pfalz] Deut­li­che Unter­schie­de zwi­schen männ­li­chen und weib­li­chen Kol­le­gIn­nen gab es hin­ge­gen bei den Stim­men­an­tei­len von Grü­nen und AfD.” Ana­ly­se im DGB-ein­blick vom April 2021 externer Link aus deren Gra­fi­ken her­vor­geht, dass in Baden-Würt­tem­berg 11,7 % der Gewerk­schaf­te­rIn­nen die AfD wähl­ten (alle 9,7 %) und in Rhein­land-Pfalz 8,7% (alle 8,3%) – immer noch besorg­nis­er­re­gend

Der Bei­trag Land­tags­wah­len in Baden-Würt­tem­berg und Rhein­land-Pfalz 2021: Gewerk­schaf­te­rIn­nen haben noch über­pro­por­tio­nal die AfD gewählt erschien zuerst auf Labour­Net Ger­ma­ny.

Read More