[Plattform:] Morgen gemeinsam auf die Straße – Klimagerechtigkeit geht nur ohne Kapitalismus und Staat!

Mor­gen, am 19. März, wer­den in vie­len ver­schie­de­nen Städ­ten und Dör­fern Aktio­nen, Kund­ge­bun­gen und Demons­tra­tio­nen anläss­lich des von Fri­days For Future aus­ge­ru­fe­nen Glo­ba­len Kli­ma­st­reiks statt­fin­den. Wir rufen alle Men­schen dazu auf, sich an den diver­sen Aktio­nen und Mobi­li­sie­run­gen zu betei­li­gen und dort hör- und sicht­bar Stim­mung zu machen für ech­te Kli­ma­ge­rech­tig­keit und öko­lo­gi­sche Alter­na­ti­ven zu Staat und Kapi­ta­lis­mus.
Denn eines ist klar: Blo­ße Appel­le an die Herr­schen­den, uns nicht län­ger lee­re Ver­spre­chen zu machen, wer­den die Kli­ma­kri­se nicht lösen. Was es braucht ist brei­te Selbst­or­ga­ni­sie­rung und den ent­schlos­se­nen Kampf für eine lebens­wer­te Zukunft. Also lasst uns gemein­sam Stim­mung machen für eine revo­lu­tio­nä­re, (klassen)kämpferische Kli­ma­be­we­gung!

Ihr fin­det alle Daten zu geplan­ten Mobi­li­sie­run­gen hier.
Außer­dem haben wir euch hier einen län­ge­ren Text von unse­rem Komi­tee Kli­ma­kämp­fe ver­linkt, in dem sie erklä­ren, war­um Appel­le an die Herr­schen­den kei­ne Lösung brin­gen, der Weg in die Par­la­men­te ein Holz­weg ist und wie eine ande­re Kli­ma­be­we­gung aus­se­hen kann. Ach ja, falls ihr noch kein Pla­kat für mor­gen habt, hier wäre noch eins von uns zum Run­ter­la­den und Selbst­aus­dru­cken.

In die­sem Sin­ne: Wir sehen uns auf der Stra­ße!

Read More