[labournet:] Protest gegen Bergbau in Chubut: Argentinischer Präsident umzingelt

Argentinien: Streit um Bergbaugesetz in der Provinz Chubut„… Erneut hat in Argen­ti­ni­en die Bevöl­ke­rung gegen die geplan­ten Berg­bau­pro­jek­te in der süd­li­chen Pro­vinz Chubut pro­tes­tiert. Eini­ge tau­send Men­schen ver­sam­mel­ten sich zunächst am 4. Febru­ar in ver­schie­de­nen Städ­ten und Pro­vin­zen, um sich laut­stark unter dem Mot­to “Was­ser ist mehr wert als Gold” gegen res­sour­cen­in­ten­si­ve Berg­bau­vor­ha­ben zu posi­tio­nie­ren. In der Stadt Tre­lew in Chubut blo­ckier­ten Demons­trie­ren­de eine zen­tra­le Zufahrts­stra­ße, auch in Bue­nos Aires, Ent­re Ríos, San Luis und Paraná kam es zu Pro­tes­ten. Anlass war die Ankün­di­gung der Pro­vinz­re­gie­rung, in einer außer­or­dent­li­chen Sit­zung über den Gesetz­ent­wurf Nr. 128/​20 abzu­stim­men, der den Erz­berg­bau erst mög­lich machen wür­de. (…) Offen­bar im Zuge der Pro­tes­te zogen nun eini­ge Abge­ord­ne­te ihre Zustim­mung zurück und die Sit­zung wur­de auf unbe­stimm­te Zeit ver­tagt. Die Zei­tung Cla­rín berich­te­te am Frei­tag, Ex-Prä­si­den­tin Chris­ti­na Kirch­ner habe die Abge­ord­ne­ten ihrer Par­tei in Chubut gebe­ten, wegen der sozia­len Unru­he die Abstim­mung zu ver­schie­ben. In die­sem Jahr fin­det in Chubut die Wahl der natio­na­len Senator:innen statt. Der strit­ti­ge Gesetz­ent­wurf sieht vor, das bestehen­de Gesetz 5001 abzu­än­dern. Die­ses ist seit 2003 in Kraft und ver­bie­tet in der Pro­vinz den Berg­bau unter frei­em Him­mel sowie den Ein­satz von Cya­nid. Es betrifft damit in ers­ter Linie den Erz­berg­bau. Im Jahr 2002 kam es zu ers­ten Ver­samm­lun­gen von Anwohner:innen der Klein­stadt Esquel, als in nur sechs Kilo­me­tern Ent­fer­nung zur Stadt ein Groß­pro­jekt für Berg­bau geplant wur­de. Zur Gold­ge­win­nung soll­te Cya­nid zum Ein­satz kom­men...“ so berich­te­te bereits am 12. Febru­ar 2021 in dem Bericht Argen­ti­ni­en: Erneut Pro­tes­te gegen Erz­berg­bau in Chubut“ Lisa Pausch bei ame​ri​ka21​.de externer Link über die lang­wie­ri­gen Aus­ein­an­der­set­zun­gen in Chubut. Sie­he dazu auch einen aktu­el­len Bericht über den Pro­test gegen den Prä­si­den­ten und einen wei­te­ren aktu­el­len Bei­trag sowie Hin­ter­grün­de:

  • Ein­hei­mi­sche, wel­che sich gegen Berg­bau­pro­jek­te in der Regi­on Chubut in Argen­ti­ni­en aus­spre­chen, blo­ckier­ten und grif­fen das Fahr­zeug des Prä­si­den­ten Alber­to­Fer­nan­dez anam 18. März 2021 im Twit­ter-Kanal von Blxck Mos­qui­to externer Link ist ein Videobe­richt von der Umzin­ge­lung der Prä­si­den­ten­ka­ros­se durch die pro­tes­tie­ren­den Anwoh­ne­rIn­nen.
  • „Los incen­di­os en Chubut son un atenta­do a la sober­anía“ am 18. März 2021 bbei Resu­men Lati­no­ame­ri­ca­no externer Link ist ein Bei­trag dar­über, dass die Ver­mu­tung sich aus­brei­te, dass die in letz­ter Zeit anwach­sen­de Zahl von Brän­den in der Regi­on absicht­lich gelegt wür­den, um die Bevöl­ke­rung zu ver­trei­ben…
  • Sie­he zum Hin­ter­grund: Argen­ti­ni­en: Streit um Berg­bau­ge­setz in der Pro­vinz Chubut
    In der pata­go­ni­schen Pro­vinz Chubut in Argen­ti­ni­en ist ein alter Streit um die Zulas­sung von Berg­bau­ak­ti­vi­tä­ten wie­der ent­brannt. Nach­dem der kon­ta­mi­nie­ren­de Tage­bau­be­trieb und die Ver­wen­dung von Zya­nid im Jahr 2003 dank eines Volks­ent­scheids unter­sagt wur­de, ver­sucht die Pro­vinz­re­gie­rung nun, das Ver­bot für das pata­go­ni­sche Hoch­pla­teu aus­zu­he­beln. Sie will dafür ein neu­es Gesetz ein­füh­ren…” Arti­kel von Miguel Arndt am 17.12.2020 bei amerika21 externer Link mit vie­len Links zur Bewe­gung in Argen­ti­ni­en

Der Bei­trag Pro­test gegen Berg­bau in Chubut: Argen­ti­ni­scher Prä­si­dent umzin­gelt erschien zuerst auf Labour­Net Ger­ma­ny.

Read More