[FRN:] Berliner Pilotprojekt zur Öffnung von Clubs und Kulturstätten (Serie 1002: CX – Corax – Kultur – Protur)

Im März vor einem Jahr wur­de die gesam­te Kul­tur­bran­che abrupt in Still­stand ver­setzt. Bis auf eini­ge weni­ge Open-Air-Ver­an­stal­tun­gen im Som­mer konn­ten Kul­tur­stät­ten seit­dem kei­ne Gäs­te emp­fan­gen oder Umsatz gene­rie­ren. Und in Zei­ten der drit­ten Coro­na-Wel­le ist eine Öff­nung der Kul­tur nicht abseh­bar. Jedoch gibt es mitt­ler­wei­le auch zahl­rei­che Mög­lich­kei­ten, sich schnell auf Coro­na tes­ten zu las­sen. Also könn­te die Kul­tur viel­leicht doch wie­der öff­nen – mit ent­spre­chen­dem Test­kon­zept. Das ist der Vor­schlag der Ber­li­ner Club­kom­mis­si­on. Die Inter­es­sens­ver­tre­tung der Ber­li­ner Clubs hat gemein­sam mit ande­ren Ber­li­ner Kul­tur­or­ten und der Ber­li­ner Senats­ver­wal­tung ein Kon­zept zur kon­trol­lier­ten Öff­nung von Clubs und Kul­tur­stät­ten vor­ge­stellt. Das Pilot­pro­jekt Tes­ting beinhal­tet einen ent­spre­chen­den sechs-Punk­te-Plan mit dem Kon­zer­te, Club­aben­de und mehr trotz Coro­na wie­der mög­lich wer­den soll. Die Grund­la­ge sind vor allem Schnell­tests aller Besu­che­rIn­nen. Über die­ses Pilot­pro­jekt und den sechs-Punk­te Plan spra­chen wir mit Lutz Leich­sen­ring von der Ber­li­ner Club­kom­mis­si­on. Read More