[perspektive:] Französisches Gericht spricht Frau schuldig, weil sie in der Ehe keinen Sex wollte

Der französische Kassationshof urteilte: Sex ist eine eheliche Pflicht. Deswegen soll eine 66-jährige Frau, die sich von ihrem gewaltätigen Ehemann getrennt hat, nun die alleinige Schuld (und damit die Kosten) der Scheidung tragen.

In Frank­reich wird bei einem Schei­dungs­pro­zess noch die Schuld­fra­ge geklärt, also: Wer ist schuld am „Zer­bre­chen der Ehe“? Je nach dem, welchem:welcher Partner:in die Schuld zuge­spro­chen wird, wer­den Unter­halts­zah­lun­gen berech­net.

Dass erst ein fran­zö­si­sches Gericht, dann ein Beru­fungs­ge­richt die­se Schuld bei einer Frau sah, die sich von ihrem gewalt­tä­ti­gen Ehe­mann trenn­te, sorgt jetzt für Auf­se­hen. Denn die Frau hat­te die Schei­dung ein­ge­reicht mit der Begrün­dung, dass ihr dama­li­ger Ehe­mann sowohl gewalt­tä­tig war, als auch sie ver­nach­läs­sig­te.

Die­se Begrün­dung wog vor Gericht aber offen­sicht­lich nicht so schwer wie die „ehe­li­chen Pflich­ten“. Dar­un­ter ver­steht das Gericht Sex, und eben die­sen – auf den der Mann ein Anrecht hät­te – habe die Frau ihm seit 2004 ver­wehrt. Des­we­gen soll sie nun die vol­le Schuld für das Schei­tern der 27-jäh­ri­gen Ehe tra­gen. Dabei gibt es nicht ein­mal eine expli­zi­te gesetz­li­che Grund­la­ge, die gemein­sa­me Sexua­li­tät zur ehe­li­chen Pflicht erklärt.

Die letz­te Mög­lich­keit der 66-jäh­ri­gen besteht nur dar­in, vor dem Euro­päi­schen Men­schen­rechts­ge­richts­hof Beschwer­de ein­zu­rei­chen. Mit der Unter­stüt­zung frau­en­po­li­ti­scher Aktivist:innen möch­te sie die­sen Schritt nun gehen, um gegen das Urteil, das sie als „Skan­dal“ emp­fin­det, vor­zu­ge­hen.

Unter­stützt wird sie dabei vor allem von den Orga­ni­sa­tio­nen „Fon­da­ti­on des femmes“ und „Collec­tif cont­re le viol“. Sie schrei­ben in einer gemein­sa­men Erklä­rung zum Urteil: „Die fran­zö­si­sche Jus­tiz spricht damit den Frau­en das Recht ab, ihr Ein­ver­ständ­nis zu sexu­el­len Bezie­hun­gen geben zu kön­nen. Die Ehe ist kei­ne sexu­el­le Leib­ei­gen­schaft, und darf das nicht sein.“.

Der Bei­trag Fran­zö­si­sches Gericht spricht Frau schul­dig, weil sie in der Ehe kei­nen Sex woll­te erschien zuerst auf Per­spek­ti­ve.

Read More