[FRN:] Streik bei Amazon in Italien (Serie 1005: CX – Corax – Politik – Makro)

Ges­tern haben bei Ama­zon-Ita­li­en 40.000 Arbeiter:innen gestreikt. Laut den drei größ­ten gewerk­schaft­li­chen Dach­ver­bän­den Filt Cgil, Fit Cisl und Uil­tras­port haben unter den Fahrer:innen etwa 75 bis 80% der Beleg­schaft gestreikt. Das Außer­ge­wöhn­li­che an die­sem Streik war, dass nicht nur Ange­stell­te von Ama­zon selbst, son­dern auch sei­ner Sub­un­ter­neh­men betei­ligt waren. Ins­ge­samt soll 24 Stun­den lang die Arbeit nie­der­ge­legt wer­den, um Ama­zon dazu zu zwin­gen, die Ver­hand­lun­gen über die Ver­bes­se­rung der Arbeits­zei­ten wie­der auf­zu­neh­men. Rich­ti­ge Ein­stu­fung des Per­so­nals, Arbeits­zei­ten der Fahrer:innen und Coro­na-Zuschlä­ge lie­gen auf dem Ver­hand­lungs­tisch. Das Unter­neh­men von Jeff Bezos ist näm­lich der gro­ße Gewin­ner der Coro­na­kri­se, erziel­te im letz­ten Quar­tal des Jahr 2020 monat­lich einen Umsatz von 30 Mil­li­ar­den Dol­lar und stell­te seit Beginn der Pan­de­mie etwa eine hal­be Mil­li­on neue Beschäf­tig­te ein. Von die­sen enor­men Gewin­nen haben die Arbeiter:innen aber nichts abbe­kom­men. Wir haben ein Gespräch mit Dani­lo Mori­ni syn­chro­ni­siert. Er ist Sekre­tär der Gewerk­schaft Filt Cigl und Ver­ant­wort­li­cher für den Fach­be­reich Logis­tik. Ursprüng­lich wur­de das Inter­view am 12. März vom lin­ken Radio­sen­der „Radio Onda d’Ur­to“ geführt. Read More