[FRN:] Zum Leben und Wirken von Karl Plättner (Serie 1001: CX – Corax – Geschichte/​Gesellschaft – Dialektik)

Karl Plätt­ner war ein mili­tan­ter Arbei­ter, der sich früh in der links­ra­di­ka­len Arbei­ter­ju­gend umtat und zu den Mit­be­grün­dern von KPD und KAPD gehört. Ab 1921 sam­mel­te Plätt­ner bewaff­ne­te Ban­den um sich, die ein ille­ga­les Milieu bil­de­ten und Expro­pria­tio­nen vor­nah­men. Nach sei­ner Gefäng­nis­zeit kehr­te er zur KPD zurück, beweg­te sich jedoch auch in einem oppo­si­tio­nel­len Milieu von Links­kom­mu­nis­ten und Anar­cho­syn­di­ka­lis­ten. Er wur­de von den Nazis in meh­re­re Kon­zen­tra­ti­ons­la­ger ver­schleppt und starb 1945 kurz nach sei­ner Befrei­ung an den Fol­gen sei­ner Haft. Ein Gespräch mit Knut Berg­bau­er über das Leben und Wir­ken von Karl Plätt­ner und über des­sen Umfeld.

Lite­ra­tur zum The­ma:

* Andre­as G. Graf (Hg.): Anar­chis­ten gegen Hit­ler: Anar­chis­ten, Anar­cho-Syn­di­ka­lis­ten, Räte­kom­mu­nis­ten in Wider­stand und Exil

* Vol­ker Ull­rich: Der ruhe­lo­se Rebell. Karl Plätt­ner 1893–1945

* Hans Man­fred Bock: Syn­di­ka­lis­mus und Links­kom­mu­nis­mus von 1918 – 1923. Zur Geschich­te und Sozio­lo­gie der Frei­en Arbei­ter-Uni­on Deutsch­lands (Syn­di­ka­lis­ten), der All­ge­mei­nen Arbei­ter-Uni­on Deutsch­lands und der kom­mu­nis­ti­schen Arbei­ter-Par­tei Deutsch­lands Read More