[labournet:] Tarifrunde WaSi: Warnstreiks in Bremen provozieren Airbus zu Streikbrechereinsatz und blockieren Just-in-Time-Anlieferung bei Daimler

Warnstreiks im Sicherheitsgewerbe blockieren am 24.3.21 in Bremen die Just-in-Time-Anlieferung bei DaimlerAm Don­ners­tag, den 25.03.2021, sind die Kolleg*innen der Secu­ri­tas Fire Con­trol und des Sicher­heits­diens­tes bei Air­bus Bre­men in einen drei­stün­di­gen Warn­streik getre­ten. Ab 6 Uhr mor­gens, zum Schicht­wech­sel, leg­ten sie die Arbeit nie­der. Die Kolleg*innen wol­len damit Druck auf ihre Arbeit­ge­ber aus­üben, auf ihre For­de­rung nach einer deut­li­chen Stei­ge­rung der Grund­löh­ne ein­zu­ge­hen. Der Streik hat­te deut­li­che Aus­wir­kun­gen auf den Betriebs­ab­lauf. Um eine Not­be­set­zung auf­recht zu erhal­ten, muss­te Secu­ri­tas Streik­bre­cher aus Han­no­ver, Sta­de und Ham­burg nach Bre­men schi­cken. (…) Bereits einen Tag zuvor, am 24.03.2021, hat­ten die Sicherheitsmitarbeiter*innen von Köt­ter Secu­ri­ty am Mer­ce­des-Benz-Werk und bei Rhein­me­tall in Bre­men ab 12 Uhr für drei Stun­den die Arbeit nie­der­ge­legt. Hier­an betei­lig­ten sich Kolleg*innen an den Werks­to­ren und in den Außen­la­gern, was zu Ver­zö­ge­run­gen in der Zu- und Aus­lie­fe­rung führ­te. Hier­bei kam es von Sei­ten Köt­ters zu Ver­su­chen in das Streik­recht eini­ger Kolleg*innen ein­zu­grei­fen: „Wie uns ver­ein­zelt Kolleg*innen berich­te­ten, wur­de durch lei­ten­de Ange­stell­te ver­bal Druck auf sie aus­ge­übt, die Arbeit wie­der auf­zu­neh­men oder gar nicht erst am Streik teil­zu­neh­men..” Aus der Pres­se­mit­tei­lung vom 25.03.2021 von ver.di Bezirk Bre­men-Nord­nie­der­sach­sen, beson­de­re Dienst­leis­tun­gen, Wach- und Sicher­heits­diens­te externer Link. Sie­he auch einen Augen­zeu­gen-Bericht:

  • In Bre­men haben die Secu­ri­ties (vor allem an den Werks­to­ren der Groß­un­ter­neh­men ein­ge­setzt, aber auch Geflüch­te­ten­un­ter­künf­te und bei Air­bus sogar Werks­feu­er­wehr) seit über 10 Jah­ren nicht mehr gestreikt. Dafür sind aber ziem­lich gute Aktio­nen her­aus­ge­kom­men: ges­tern haben wir bei Daim­ler an den Toren gestreikt und mit den Köt­ter Kolleg:innen sogar die Haupt­zu­fahrt für den Just in Time LKW Ver­kehr für zwei Stun­den blo­ckiert. Sowohl das Daim­ler- als auch Köt­ter Manage­ment kam hek­tisch mit Daim­ler Werk­schutz und Blau­licht im Schlepp­tau an und wirk­te mal hilf­los, mal ver­sucht aggres­siv. Die LKWs stau­ten sich zeit­wei­se rund ums Werk auf der Haupt­stra­ße. Kol­le­gIn­nen aus der alten Kol­le­gen­grup­pe hat­ten uns unter­stützt. Spä­ter wur­den eini­ge LKW umge­lei­tet. Ein Effekt war aber auch, dass ein LKW an einem dafür nicht vor­ge­se­he­nen ande­ren Tor die Ein­fahrt beim Wen­den demo­lier­te. Heu­te hat dann die vol­le Beset­zung der Secu­ri­tas Werks­feu­er­wehr bei Air­bus gestreikt und es muss­ten Streik­bre­cher aus Sta­de, Lem­wer­der und Ham­burg “ein­ge­flo­gen” wer­den, die tlw. noch nicht mal die rich­ti­gen Qua­li­fi­ka­tio­nen hat­ten. Mor­gen geht es in Bre­mer­ha­ven bei der Hafen­be­wa­chung wei­ter.” Anony­me Zuschrift an die Redak­ti­on am 25.3.21, der wir auch das Foto ver­dan­ken
  • Sie­he zur Tarif­run­de die ver.di-Sonderseite externer Link

Der Bei­trag Tarif­run­de WaSi: Warn­streiks in Bre­men pro­vo­zie­ren Air­bus zu Streik­bre­cher­ein­satz und blo­ckie­ren Just-in-Time-Anlie­fe­rung bei Daim­ler erschien zuerst auf Labour­Net Ger­ma­ny.

Read More