[UG-Blättle:]Rudi Dutschke in zwölf Originalaufnahmen

Unver­öf­fent­lich­tes Mate­ri­al von Rudi Dutsch­ke erscheint im April. Ousia Lese­kreis Ver­lag gibt CD-Samm­lung mit Radio-Inter­views, Reden und Dis­kus­sio­nen her­aus.

Bild: Gesperr­ter Spiel­platz in Eckern­för­de, April 2020 /​Mat­ti Blu­me (CC BY-SA 2.0 crop­ped)

Rudi Dutsch­ke konn­te reden. Und er hat­te etwas zu sagen. „Die Red­ner­ga­be gehör­te zu sei­nem poli­ti­schen Hand­werks­zeug; aber das Hand­werks­zeug war nicht, was ihn eigent­lich aus­mach­te, son­dern: dass er wirk­lich mein­te, was er dach­te und mit sei­ner gan­zen Per­son dafür ein­stand“, so hat es Dutsch­kes Weg­ge­fähr­te Micha­el Schnei­der kurz nach des­sen Tod for­mu­liert. Dutsch­ke wirk­te durch sei­ne Reden und durch die Gesprä­che. Das ist bis heu­te nicht zu über­hö­ren.

Die Box mit sechs CDs lässt „Die Stim­me der Revo­lu­ti­on“ (Ousia-Lese­kreis-Ver­lag, 35,90 Euro) wie­der erklin­gen. Die Band­brei­te der Bei­trä­ge von und mit Rudi Dutsch­ke ist gross: Sie reicht vom ers­ten Radio-Inter­view im Dezem­ber 1966 bis zu einer Dis­kus­si­on nur einen Monat vor sei­nem viel zu frü­hen Tod an Hei­lig Abend 1979. Ins­ge­samt gibt es 700 Minu­ten Hör­stoff.

Dar­un­ter sind Reden, die Rudi Dutsch­ke auf dem Höhe­punkt der Stu­den­ten­be­we­gung gehal­ten hat, Dis­kus­sio­nen aus den 1970er Jah­ren und auch zwei bis­lang gänz­lich unver­öf­fent­lich­te Stü­cke. Dabei han­delt es sich um ein Inter­view mit hol­län­di­schen Stu­den­ten und eine Rede an der TU Ber­lin. Aus­ser­dem sind vie­le wei­te­re Stü­cke aus ver­schie­de­nen Rund­funk­ar­chi­ven zu hören.

Immer auch klingt dabei in Dutsch­kes Wor­ten sei­ne Revo­lu­ti­ons­theo­rie durch. Sie gehört nach Wor­ten des Poli­to­lo­gen Gün­ter Bartsch „nun zu den stän­di­gen Gär­stof­fen unse­rer Epo­che“. Dutsch­ke hat sie aller­dings nicht auf­ge­schrie­ben. „Sie muss aus Wort, Erin­ne­rung, Bild und Ton prä­zi­se rekon­stru­iert wer­den“, schreibt Her­aus­ge­ber Cars­ten Prien im Book­let. Für die­se Rekon­struk­ti­on bie­tet die vor­lie­gen­de Box viel Mate­ri­al.

Neben dem Mate­ri­al auf den sechs CDs hel­fen zwei Book­lets bei der Annä­he­rung an Rudi Dutsch­kes Den­ken. Das ers­te ent­hält neben Pri­ens Ein­lei­tung auch Bei­trä­ge von Dutsch­kes Frau Gret­chen sowie von Til­man Fich­ter und Sieg­ward Lön­nen­d­on­ker, bei­de sind Exper­ten für die Geschich­te der aus­ser­par­la­men­ta­ri­schen Oppo­si­ti­on der Bun­des­re­pu­blik. Die Tex­te sind jeweils eigens für die­se CD-Box ver­fasst wor­den. Ein zwei­tes Book­let erläu­tert in einem umfang­rei­chen Glos­sar vie­le Begrif­fe, die sich dem heu­ti­gen Hörer nicht im ers­ten Moment erschlies­sen. Die CD-Box erscheint Mit­te April und ist beim Ver­lag vor­be­stell­bar.

pm

Rudi Dutsch­ke – Die Stim­me der Revo­lu­ti­on, 5 Audio-CDs und eine MP3-CD, her­aus­ge­ge­ben von Cars­ten Prien, mit Kom­men­ta­ren von Gret­chen Dutsch­ke-Klotz, Til­man Fich­ter und Sieg­ward Lön­nen­d­on­ker, Gesamt­lauf­zeit ca. 700 Minu­ten, 35,90 Euro, ISBN 978–3‑944570–64‑8

Read More