[IL:] Close Factories – Not Parks

Coro­na-Hot­spot Arbeits­platz für 3 Wochen dicht machen! Bezahl­te Pau­se für alle statt Aus­gangs­sper­re!

Die bun­des­wei­te Aus­gangs­sper­re ist da. Aber die Gefahr lau­ert drin­nen. Aerosolforscher:innen haben mit Blick auf das bun­des­wei­te Infek­ti­ons­schutz­ge­setz ein­deu­tig und aus­drück­lich gesagt: Coro­na-Infek­tio­nen sind vor allem ein Innen­raum­pro­blem. Drau­ßen hin­ge­gen fin­den kaum Infek­tio­nen statt. Wie­so sol­len wir dann abends ein­ge­sperrt wer­den, nur um uns mor­gens wie­der in die Öffis zu quet­schen und zur Arbeit zu fah­ren?

Bei Mer­kels Vor­schlag einer Mini-Pau­se an Ostern haben wir gese­hen, wie schnell und vehe­ment Kon­zer­ne in der Lage sind, ihre Pro­fit­in­ter­es­sen durch­set­zen gegen jede Ver­nunft und auf Kos­ten der Men­schen und ihrer Gesund­heit. Jetzt kommt die ver­meint­li­che Alter­na­ti­ve: die Aus­gangs­sper­re ab 22 Uhr, wenn die 7‑Ta­ge-Inzi­denz über 100 liegt. Die Unter­neh­men, Fabri­ken und Büros dür­fen ein­fach wei­ter machen als wäre nichts. Ihre Rol­le als Coro­na-Hot­spots wird tot­ge­schwie­gen, wäh­rend mit auto­ri­tä­ren Maß­nah­men ele­men­ta­re Grund­rech­te außer Kraft gesetzt wer­den, von denen klar ist, dass sie kaum Effek­te auf das Infek­ti­ons­ge­sche­hen haben.

Dass Pro­fi­te mehr zäh­len als Men­schen, ist nichts Neu­es und war auch schon vor der Pan­de­mie so. Aber in der aktu­el­len Situa­ti­on zeigt sich der Vor­rang von Kon­zern­in­ter­es­sen vor der Gesund­heit der Men­schen auf viel­fäl­ti­ge und absur­de Wei­se. Ein Bei­spiel ist auch die glo­ba­le Unge­rech­tig­keit bei der Ver­tei­lung der Impf­stof­fe. Die Staa­ten des Glo­ba­len Nor­dens sichern sich den Groß­teil der Impf­stof­fe und schüt­zen gleich­zei­tig die Inter­es­sen der Phar­ma­in­dus­trie. Mehr als 100 Län­der haben in den WTO-Ver­hand­lun­gen das Aus­set­zen der Impf­stoff­pa­ten­te gefor­dert. Deutsch­land und die EU blo­ckie­ren.

Die­se Pan­de­mie ist erst vor­bei, wenn sie für alle vor­bei ist. Der Schutz der Paten­te ist ein Pan­de­mie-Trei­ber und hat nichts mit der Bekämp­fung von Coro­na zu tun, son­dern nur mit der Garan­tie von Kon­zern­pro­fi­ten. Bei der Aus­gangs­sper­re ist es ähn­lich: Die Anste­ckungs­ge­fahr lau­ert drin­nen und uns wird ver­bo­ten raus zu gehen. Dabei müss­ten wir eigent­lich so viel und so oft drau­ßen sein wie mög­lich.

Alle nicht-sys­tem­re­le­van­ten Unter­neh­men müs­sen jetzt schlie­ßen! Wir brau­chen 3 Wochen bezahl­ten Urlaub. Wir wol­len drau­ßen spa­zie­ren gehen und in den Parks sit­zen – und zwar zu jeder Uhr­zeit und mit der gebo­te­nen Vor­sicht, wenn wir ande­re Men­schen tref­fen. Denn die­se Kri­se bringt uns alle an unse­re Belas­tungs­gren­zen und wir brau­chen eine Pau­se.

Aber wir wis­sen natür­lich auch, dass es drau­ßen nicht unge­fähr­lich ist. Auch wenn Aero­so­le unter frei­em Him­mel nicht das Pro­blem sind, gibt es immer noch die Tröpf­chen-Infek­ti­on. Des­halb ver­hal­ten wir uns auch drau­ßen ver­ant­wor­tungs­be­wusst. Wir ach­ten dar­auf, uns nicht gegen­sei­tig anzu­ste­cken, weil wir mit den­je­ni­gen soli­da­risch sind, die schwe­re Krank­heits­ver­läu­fen zu befürch­ten haben und weil wir wol­len, dass das Ster­ben im Zusam­men­an­hang mit der Pan­de­mie end­lich auf­hört.

3 Wochen bezahl­te Pau­se! Indus­trie und Inzi­denz run­ter­fah­ren statt Aus­gangs­sper­re!
Impf­stoff für alle! Gebt die Paten­te frei!
#Clo­se­Fac­to­ries­Not­Parks

Demo durch den Park
Treff­punkt: Herr­furth­platz, Neu­kölln
Mitt­woch, 28. April, 20:30 Uhr
Im Park ist es dun­kel. Bringt Later­nen, Lich­ter­ket­ten und ande­ren Leucht-Kram mit.

Read More