[EMRAWI:] Sieben Mitglieder der italienischen Brigate Rosse – Rote Brigaden sind in Frankreich verhaftet worden

Alle wur­den wegen Angrif­fen in den 70er und 80er Jah­ren ver­ur­teilt. Drei wei­te­re wer­den noch gesucht.

Die Fest­ge­nom­me­nen wer­den in den nächs­ten 48 Stun­den einem Gericht in Paris gebracht, wo der Rich­ter ent­schei­det ob bis zum Abschluss des lau­fen­den Aus­lie­fe­rungs­pro­zess an Ita­li­en Haft- oder unter Auf­la­gen ver­hängt wer­den.

Die heu­ti­gen Fest­nah­men erfol­gen genau 20 Tage nach der Video­kon­fe­renz, in der die ita­lie­ni­sche Jus­tiz­mi­nis­te­rin Mar­ta Car­ta­bia den fran­zö­si­schen Jus­tiz­mi­nis­ter Eric Dupond-Moret­ti erin­ner­te, dass „die Täter hin­ter den Bri­ga­te Ros­se Angrif­fen zur Rechen­schaft gezo­gen wer­den müs­sen.“

und aus der Sei­te von Secours Rouge:

Frank­reich: Ehe­ma­li­ge Mili­tan­te der Roten Bri­ga­den ver­haf­tet, ande­re gesucht

Am Mor­gen des Mitt­wochs, den 28. April, wur­den in Frank­reich auf Antrag Ita­li­ens fünf ehe­ma­li­ge Mit­glie­der der ita­lie­ni­schen Roten Bri­ga­den, ein ehe­ma­li­ges Mit­glied der Nuclei Arma­ti per il Con­tro­po­te­re Ter­ri­to­ria­le und eines von Lot­ta Con­ti­nua wegen Taten in den 1970er und 1980er Jah­ren ver­haf­tet. Drei wei­te­re Per­so­nen wer­den im Zusam­men­hang mit dem­sel­ben Ver­fah­ren eben­falls gesucht. Die Ent­schei­dung, die­se zehn Namen an die Staats­an­walt­schaft zu über­ge­ben, von den 200 Per­so­nen, die Ita­li­en seit Jah­ren von Frank­reich ver­langt, wur­de von Emma­nu­el Macron getrof­fen.

UPDATE:

Frank­reich: Nach­rich­ten über die ver­haf­te­ten ita­lie­ni­schen Mili­tan­ten im Exil

Am Mitt­woch, den 28. April, wur­den meh­re­re ita­lie­ni­sche Mili­tan­te in Paris ver­haf­tet, um wegen Anschul­di­gun­gen aus den 1970er und 1980er an Ita­li­en aus­ge­lie­fert zu wer­den (sie­he unse­ren Arti­kel, oder unse­re Über­set­zung ins Deut­sche). Sie wur­den am Abend des 29. April mit unter­schied­li­chen Auf­la­gen ent­las­sen. Eine ers­te Anhö­rung wird am 5. Mai statt­fin­den, um den Aus­lie­fe­rungs­an­trag zu prü­fen. Von den 10 Per­so­nen die im Exil leben und von der fran­zö­si­schen Poli­zei gesucht wer­den, bleibt eine Per­son unauf­find­bar.

gefun­den: http://​pan​op​ti​con​.blog​sport​.eu/

Read More