[FRN:] fembreak 17 – Akademisierter Queerfeminismus (Serie 1276: fembreak)

JJ Her­de­gen ist Autorin, Medi­en­schaf­fen­de und – hat stu­diert. Sie hat sich Gedan­ken gemacht – über aka­de­mi­schen Queer­fe­mi­nis­mus, Akti­vis­mus und die Pro­ble­me inner­halb die­ser „Bub­ble“. Und dass mensch sich trotz aller Schwie­rig­kei­ten enga­gie­ren darf – und soll­te.
JJ Her­de­gen macht außer­dem den Pod­cast „repre­sen­ta­ti­on mat­ters“ . Wer sich ihre Arbeit genau­er anschau­en will, kann das am bes­ten bei Insta­gram tun. @jj_herdegen @representationmatters_podcast

= die­ser Text ist im Bei­trag ent­hal­ten

all­ge­mei­ne Info:
fem­breaks sind kur­ze Bei­trä­ge, die unver­hofft in und zwi­schen und in Sen­dun­gen plat­ziert wer­den kön­nen. Sie sol­len irri­tie­ren, auf­merk­sam machen, Denk­an­stö­ße geben. Allen fem­breaks gemein ist die femi­nis­ti­sche Per­spek­ti­ve. Wie geht es Künst­le­rin­nen wäh­rend der Coro­na­kri­se? Wel­che femi­nis­ti­schen Kämp­fe sind immer noch nötig? Wie gestal­tet sich die Rea­liä­ten von Frau­en* in ver­schie­de­nen Lebens­be­rei­chen? Was hat Sport mit Femi­nis­mus zu tun und wer hat eigent­lich die Oramics­tech­nik erfun­den?
Die­se und vie­le ande­re span­nen­de, kämp­fe­ri­sche aber auch unter­halt­sa­me The­men erwar­ten euch. Read More