[labournet:] Koalitionsvertrag: Baden-Württemberg will zweites Stuttgart 21

KlimaSkandal S21 stoppen. S21 ist Sinnbild für klimaschädigende WachstumspolitikAm kom­men­den Mitt­woch soll in Stutt­gart der Koali­ti­ons­ver­trag der grün-schwar­zen Lan­des­re­gie­rung vor­ge­stellt wer­den. Dar­in ent­hal­ten: Eine Poten­zie­rung des Stutt­gart-21-Pro­jekts. Zwei Jahr­zehn­te lang behaup­te­te die Deut­sche Bahn, mit Stutt­gart 21 – dem acht­glei­si­gen Durch­gangs­bahn­hof im Unter­grund – käme es zu einer Ver­grö­ße­rung der Schie­nen­ka­pa­zi­tät im Ver­gleich zum bestehen­den Kopf­bahn­hof mit 16 Glei­sen. Gleich­zei­tig wur­de behaup­tet, die Kon­struk­ti­on eines Kopf­bahn­hofs sei ver­al­tet; es müs­se ein Durch­gangs­bahn­hof sein. Bahn für Alle und das Akti­ons­bünd­nis gegen Stutt­gart 21 haben dies immer bestrit­ten und belegt: S21 bringt eine Reduk­ti­on der Kapa­zi­tä­ten um 30 Pro­zent. Und: Kopf­bahn­hö­fe sind pfif­fig und effi­zi­ent. Jetzt gesteht Grün-Schwarz ein: So ist es! Im neu­en Koali­ti­ons­ver­trag soll fest­ge­hal­ten wer­den: Es gibt zusätz­lich zu S21 einen sechs­glei­si­gen „Ergän­zungs­bahn­hof“. Als KOPF­bahn­hof. Aller­dings eben­falls im Unter­grund…” Pres­se­mit­tei­lung vom 3.5.21 von Bahn für Alle externer Link

Der Bei­trag Koali­ti­ons­ver­trag: Baden-Würt­tem­berg will zwei­tes Stutt­gart 21 erschien zuerst auf Labour­Net Ger­ma­ny.

Read More