[EMRAWI:] Delogierungen stoppen!!!

Immer mehr Men­schen in der Stadt Salz­burg sind mit einem Räu­mungs­ver­fah­ren kon­fron­tiert. Seit letz­ten Okto­ber hat sich die Zahl von 50 auf 100 Fäl­le pro Monat ver­dop­pelt.

Die Regie­rung und öffent­li­che Stel­len tun zwar ab und zu so, als wür­den sie sich für die Lage von Lohn­ab­hän­gi­gen und Arbeits­lo­sen inter­es­sie­ren. Ihre „Hilfs­an­ge­bo­te“ stel­len sich aber als sinn­los oder sogar schäd­lich her­aus.

Die Zwangs­räu­mun­gen sind nicht die Schuld der Betrof­fe­nen son­dern ein struk­tu­rel­les Pro­blem, wel­ches sich auch deut­lich durch tau­sen­de leer­ste­hen­de Woh­nun­gen zeigt. Es ist klar, dass es nicht um die Schaf­fung von Wohn­raum oder die Inter­es­sen derer, die in den Häu­sern woh­nen geht, son­dern um die Inter­es­sen der Eigentümer:innen.

Die Ursa­che die­ser Pro­ble­me ist nicht die Pan­de­mie, son­dern das Pri­vat­ei­gen­tum. Dadurch wird Wohn­raum zur Ware gemacht. Die Pan­de­mie hat die­se Situa­ti­on nur ver­stärkt.

Kurz gesagt: Es ist falsch, sich auf die Regie­rung oder öffent­li­che Stel­len zu ver­las­sen, denn die­se füh­len sich Unter­neh­men und ihren Pro­fit­in­ter­es­sen ver­pflich­tet.

Hel­fen wir uns selbst: Gehen wir auf die Stra­ße, bau­en wir Druck auf! Ver­hin­dern wir Delo­gie­run­gen durch direk­te Aktio­nen.

Orga­ni­sie­ren wir uns: delogierungenstoppen@​systemli.​org

Read More