[FRN:] Zur Situation von Geflüchteten an der bosnisch-kroatischen Grenze „Jede Unterstützung für Geflüchtete ist in Bosnien verboten“

Ein Inter­view mit B. aus Ber­lin.

B. ist in ver­schie­de­nen poli­ti­schen Zusam­men­hän­gen aktiv und war von Janu­ar bis März sechs Wochen in Veli­na Kla­du­sa an der bos­nisch-kroa­ti­schen Gren­ze. An der EU-Außen­gren­ze, die qua­si ein Sam­mel­punkt ist von Geflüch­te­ten ist aus Grie­chen­land, Les­bos, Moria, auf der „Bal­kan­rou­te“ nach Euro­pa.

Ca. 12 000 Men­schen sol­len dort sein, in Lagern und außer­halb von Lagern.

B. hat dort mit vie­len ande­ren Unter­stüt­zungs­ar­beit für „Peop­le on the move“, also Geflüch­te­te, gemacht, z.B. Klei­dung und Essens­gut­schei­ne ver­teilt, Men­schen zu Ärzt:innen und Optiker:innen gebracht.

Wir frag­ten nach der Situa­ti­on vor Ort und den All­tag der Geflüch­te­ten, die Rol­le der EU und.…

An man­chen, kur­zen Stel­len rauscht die Tech­nik sehr, sor­ry dafür. Read More