[labournet:] 1. Mai 21 in Chile: Präsident Piñera in der Defensive – Demonstrationen und Streiks in den Betrieben sorgen für Einlenken beim Grundeinkommen

Grund zum Feiern in Chile: Rund 80% für eine neue Verfassung – und genau so viele für einen Verfassungskonvent ohne bisherige Abgeordnete“»Piñe­ra soll abtre­ten«, rufen die Men­schen in Chi­le auf den Stra­ßen. Sie gin­gen in der ver­gan­ge­nen Wochen mit einem Topf vor ihr Haus oder schlu­gen mit Stei­nen auf Metall. Die Unzu­frie­den­heit gegen­über einer unzu­rei­chen­den Sozi­al­po­li­tik der Regie­rung kün­dig­te in Chi­le den 1. Mai an. Es war die posi­ti­ve Nach­richt am 1. Mai: Bar­ba­ra Figuer­oa, Prä­si­den­tin des Gewerk­schafts­dach­ver­ban­des CUT, ver­kün­de­te, dass die Ein­rich­tung eines uni­ver­sel­len Grund­ein­kom­mens für etwa 80 Pro­zent der chi­le­ni­schen Bevöl­ke­rung in Sicht­wei­te sei. (…) Bis­lang sei »die Kri­se von den Arbei­te­rin­nen und Arbei­tern bezahlt« wor­den. Die Eini­gung auf ein Grund­kom­men im Senat gegen den wider­wil­li­gen rech­ten Prä­si­den­ten Sebas­tián Piñe­ra war nicht zuletzt dem Druck der Stra­ße geschul­det. Die letz­te April­wo­che war geprägt von Demons­tra­tio­nen und Streiks in den Betrie­ben. Am Frei­tag fand ein eher sym­bo­li­scher Gene­ral­streik statt, der laut der Zen­tral­ge­werk­schaft CUT der Auf­takt zum 1. Mai war. Am Sams­tag sel­ber gab es nur klei­ne Pro­tes­te. (…) Im Novem­ber sol­len die Prä­si­dent­schafts­wah­len statt­fin­den, bei der erst­mals seit der Rück­kehr zur Demo­kra­tie ein Kom­mu­nist rea­le Chan­cen hat gewählt zu wer­den: Dani­el Jadue. Der letz­te Kom­mu­nist, der in Chi­le eine Prä­si­dent­schafts­wahl gewann, hieß Sal­va­dor Allen­de.” Arti­kel von Mal­te Sei­werth vom 2. Mai 2021 in neu­es Deutsch­land online externer Link

Der Bei­trag 1. Mai 21 in Chi­le: Prä­si­dent Piñe­ra in der Defen­si­ve – Demons­tra­tio­nen und Streiks in den Betrie­ben sor­gen für Ein­len­ken beim Grund­ein­kom­men erschien zuerst auf Labour­Net Ger­ma­ny.

Read More