[FRN:] Rechte Landnahme in Sachsen – über die Neonazipartei III. Weg in Plauen (Serie 999: CX – Corax – AntifaAntira)

Zum ers­ten Mai am ver­gan­ge­nen Sams­tag woll­te die Neo­na­zi­par­tei der III. Weg in meh­re­ren Städ­ten auf­mar­schie­ren. In vier von fünf Städ­ten wur­de der Pro­test wegen der Gefah­ren­la­ge und dem Infek­ti­ons­ge­sche­hen ver­bo­ten, unter ande­rem in Leip­zig. Nur im säch­si­schen Plau­en konn­ten die Neo­na­zis auf­mar­schie­ren. In letz­ter Instanz erstritt der III. Weg vor Gericht die Erlaub­nis zur Kund­ge­bung. Rund 50 Neo­na­zis ver­sam­mel­ten sich gegen­über der Par­tei­zen­tra­le des III. Wegs in Plau­en. Geschützt wur­den sie von rund 600 Poli­zis­ten. Brei­ter Gegen­pro­test blieb auf­grund des Infek­ti­ons­ge­sche­hens ver­bo­ten. Für den Colo­ri­do e.v., der eine Kund­ge­bung ange­mel­det hat­te, ein ent­täu­schen­des Ergeb­nis. Über den 1. Mai in Plau­en und die Stra­te­gie rech­ter Land­nah­me durch den III. Wegs, der mit Kul­tur- und Jugend­ar­beit zu einer rele­van­ten völ­ki­schen Anlauf­stel­le in der Stadt gewor­den ist, spra­chen wir ein­mal mehr mit Dorit­ta Kor­te vom Colo­ri­do e.V.

Über die Situa­ti­on in Plau­en spra­chen wir in der Woche vor dem 1. Mai außer­dem mit Dia­na Zie­rold vom Plaue­ner Bünd­nis für Demo­kra­tie, Tole­ranz und Zivil­cou­ra­ge sowie erst­ma­lig mit Dorit­ta Kor­te vom Colo­ri­do e.V. Bei­de spre­chen über die rech­te Land­nah­me des III. Wegs, über die Spal­tung des Run­den Tisches, der als Bünd­nis neu gegrün­det wur­de, jedoch ohne Betei­li­gung des Colo­ri­do e.V. Sowie geht es um die Zusam­men­ar­beit der CDU mit der AfD und dem III.Weg, die durch einen gemein­sa­men Beschluss dem Bünd­nis die finan­zi­el­len Mit­tel ent­zo­gen haben. Read More