[FRN:] Aspekte des Musiktheaters von Luigi Nono (Serie 1002: CX – Corax – Kultur – Protur)

„Er mach­te nicht mit Hil­fe der Schön­berg­schen Ent­de­ckun­gen eine auf­klä­re­ri­sche Musik, die die Mas­sen in Bewe­gung set­zen soll­te, son­dern ver­trau­te dar­auf, daß in sei­ner Musik (…) Auf­klä­rung als etwas erfah­ren wird, was als Fünk­chen in den Mas­sen und der ihnen ent­spre­chen­den Ton­mas­se sel­ber steckt. (…) Die Inten­ti­on ist es, die­sen Fun­ken das Her­aus­sprin­gen mög­lich zu machen. Zu glei­cher Zeit bedeu­tet das aber, daß die Mas­sen nicht in Marsch gesetzt wer­den, son­dern daß sie erst ein­mal in Denk­be­we­gung gesetzt wer­den sol­len, ohne die jede Art von Marsch sinn­los wäre. Also eine Anti-Mas­sen­pro­pa­gan­da­-Musik, und damit direkt hin­ein­ge­gan­gen in Fabri­ken, in Orga­ni­sa­tio­nen (…).“

So fass­te Klaus Hein­rich ein­mal das Ver­hält­nis von Poli­tik und Ästhe­tik in den Wer­ken des ita­lie­ni­schen Kom­po­nis­ten Lui­gi Nono (1924–1990) zusam­men. 2019 hat Ire­ne Leh­mann ein Buch über Lui­gi Nono ver­öf­fent­licht: „Auf der Suche nach einem neu­en Musik­thea­ter – Poli­tik und Ästhe­tik in Lui­gi Nonos musik­thea­tra­len Arbei­ten zwi­schen 1960 und 1975“. Im Gespräch gibt Ire­ne Leh­mann ein Ein­blick in ihr Buch und spricht über eini­ge Moti­ve des Werks von Lui­gi Nono.

Am Don­ners­tag den 13.05.2021 hält Ire­ne Leh­mann einen Vor­trag über Lui­gi Nono. Die Ver­an­stal­tung ist Teil der Rei­he „Kunst, Spek­ta­kel & Revo­lu­ti­on“, fin­det online statt und beginnt um 20:00 Uhr. Wei­te­re Infos zur Teil­nah­me fin­den sich hier:

http://​spek​ta​kel​.blog​sport​.de/​2​0​2​1​/​0​3​/​1​4​/​p​o​l​i​t​i​k​-​u​n​d​-​a​e​s​t​h​e​t​ik/

Zum Buch von Ire­ne Leh­mann:

https://​www​.wol​ke​-ver​lag​.de/​m​u​s​i​k​b​u​e​c​h​e​r​/​i​r​e​n​e​-​l​e​h​m​a​n​n​-​p​o​l​i​t​i​k​-​u​n​d​-​a​e​s​t​h​e​t​i​k​-​i​n​-​l​u​i​g​i​-​n​o​n​o​s​-​m​u​s​i​k​t​h​e​a​t​r​a​l​e​n​-​a​r​b​e​i​t​en/ Read More