[contraste:] Wir suchen Beiträge!

Lie­be Leser*innen und zukünf­ti­ge Autor*innen, die CON­­TRAS­­TE-Redak­­ti­on ist für die nächs­ten Aus­ga­ben auf der Suche nach Bei­trä­gen aus den sozia­len Bewe­gun­gen – vor allem für die Rubri­ken „Pro­jek­te“ und „Bio­ton­ne“. Seid ihr an span­nen­den selbst­or­ga­ni­sier­ten Pro­jek­ten betei­ligt? Plant eure Grup­pe eine Akti­on oder ihr wollt eher theo­re­tisch über ein bestimm­tes

[contraste:] Ein Modellquartier für die öko-soziale Innovation

Wie in ande­ren Städ­ten (Athen, Ber­lin) wird auch bei Zürich ein Flug­ha­fen­ge­län­de von 60 ha »über­flüs­sig» wer­den, weil weni­ger geflo­gen wird. Ein über­ris­se­nes als »Inno­va­ti­ons­park» defi­nier­tes Pro­jekt ist kürz­lich blo­ckiert, wahr­schein­lich sogar end­gül­tig gekillt wor­den. Das Gelän­de gehört dem Bund, des­halb ver­sucht unser Autor Hans Wid­mer, ali­as P.M., Bun­des­po­li­ti­ke­rIn­nen für

[contraste:] Rüsselheim: Ein Ort für Tiere

Doris Rauh aus All­manns­ho­fen (Bay­ern) grün­de­te 2009 »Rüs­sel­heim e.V.« mit dem Ziel, einen land­wirt­schaft­li­chen Mas­t­­schwein-Betrieb mit eige­ner »Fer­kel­pro­duk­ti­on« Schritt für Schritt auf­zu­lö­sen und das Leben aller dor­ti­gen Schwei­ne zu ret­ten. Inzwi­schen hat der Ver­ein über 1.500 Tie­re einen Ort für ein art­ge­rech­tes Leben geschaf­fen. Kath­rin Hampf, Darm­stadt Das, was bei

[contraste:] Für ein Dorf, in dem viele Welten Platz haben?!

Unse­re Autorin lebt seit zehn Jah­ren im Wohn­kol­lek­tiv Schräg­win­kel in der Nähe von Bern. Sie treibt die Fra­ge um, wie sie und ihre Mitbewohner*innen ihre poli­ti­schen Inhal­te in die Real­po­li­tik der (bis­her) bür­ger­lich domi­nier­ten Agglo­me­ra­ti­ons­ge­mein­de Kehrsatz ein­brin­gen kann. Ihr Arti­kel erschien zuerst in der Zei­tung des Kom­­mu­­Ja-Net­z­­wer­­kes. Lau­ra Ros­si, Wohn­kol­lek­tiv

[contraste:] Ich werde Präsidentin!

In Graz waren die Mit­tel­meer­mo­no­lo­ge zu Gast, ein doku­men­ta­ri­sches Thea­ter von Micha­el Ruf. Genau genom­men han­delt es sich um vier mit­ein­an­der ver­wo­be­ne Mono­lo­ge; Berich­te von Men­schen, Flüch­ten­den und Retter*innen, über ihre Erleb­nis­se in der Todes­zo­ne Mit­tel­meer, berüh­ren­de und manch­mal schwer erträg­li­che Geschich­ten. Unse­re Kolum­ne: Blick vom Maul­wurfs­hü­gel – Illus­tra­ti­on: Eva

[contraste:] Wir haben es geschafft!

Auf den letz­ten Drü­cker – und doch noch recht­zei­tig. Vie­len Dank an alle Unterstützer*innen, die uns gehol­fen haben, die dies­jäh­ri­ge Spen­den­ak­ti­on zu wup­pen. Im letz­ten Monat kamen noch ein­mal 1.279 Euro zusam­men. Wir haben unser Spen­den­ziel von 7.000 Euro damit sogar knapp über­schrit­ten. Der­weil kamen drei neue Abos hin­zu, drei

[contraste:] Blick in die Oktober-Ausgabe

Inhalts­ver­zeich­nis Sei­te 3 – Nach­rich­tenCeco­se­so­la & Umwelt­schutz Sei­te 4 – Pro­jek­teRüs­sel­heim e.V.AG Bera­tung Sei­te 5 – Bewe­gungPoli­ti­sche Kom­mu­nen & Gemein­de­po­li­tik Sei­te 6 – Genos­­sen­­schaf­­ten­So­la­­wi-Genos­­sen­­schaf­­ten­Tran­s­­for­­ma­­ti­­ve Ansät­ze in der Ernäh­rungs­wirt­schaft Sei­te 7 – Genos­sen­schaf­tenSola­wi »Acka Lacka«Semi­nar für Sola­­wi-Betrie­­be Sei­te 8 – Über den Tel­­ler­rand­Con­­tai­­ner-Urteil des BVerfGRecht­sti­cker Sei­te 9 – Schwer­punktWas ist Res­to­ra­ti­ve

[contraste:] Muss Strafe sein?

Stra­fe ist laut Straf­­rechts-Lehr­­buch das absicht­li­che Zufü­gen eines Lei­dens. Wol­len wir das? Geht es auch anders? Res­to­ra­ti­ve Jus­ti­ce, ein auf Wie­der­gut­ma­chung und Hand­lungs­kom­pe­tenz aus­ge­rich­te­tes Rechts­we­sen, weist einen ande­ren Weg. Es ist damit einer von meh­re­ren Ansät­zen, die die Straflo­gik in unse­rer Gesell­schaft nach und nach ablö­sen könn­ten. Nico­le Lie­ger, Poli­to­lo­gin,

[contraste:] Von harter Nachhaltigkeit und weichen Getränken

Vega­ne, regio­na­le und damit rein pflanz­li­che sowie nach­hal­ti­ge Pro­duk­te her­zu­stel­len, gehört zu den Zie­len von Havel­mi. Schon mit ihrem ers­ten Pro­dukt, einem Hafer­drink, will sich die Genos­sen­schaft von den gän­gi­gen Mar­ken abset­zen und noch öko­lo­gi­scher als die­se han­deln. Obers­tes Ziel ist, ein kon­kur­renz­fä­hi­ges Grund­nah­rungs­mit­tel her­zu­stel­len, das Kuh­milch nicht nur ethisch

[contraste:] Kollektive Gastlichkeit

Von selbst­or­ga­ni­sier­ten bzw. selbst­ver­wal­te­ten Hos­tels und Tagungs­häu­sern soll­te die­ser Schwer­punkt han­deln. Was sich dann gar nicht als so ein­fach her­aus­stell­te, denn: Wir haben – mit einer Aus­nah­me – kei­ne Pro­jek­te gefun­den, die »nur« ein Hos­tel oder Tagungs­haus betrei­ben. Bri­git­te Kratz­wald, Redak­ti­on Graz Nach die­ser ers­ten Erkennt­nis sind wir dar­an gegan­gen

[contraste:] Auf der Zielgeraden

Lie­be Leser*innen, weit sind wir gekom­men mit unse­rer Akti­on 2020. Elf Unterstützer*innen waren beim 1.000 Euro-Kon­­jun­k­­tur­­pro­­gramm dabei und för­der­ten ins­ge­samt mit 904,50 Euro. Vie­len Dank! Damit sind 5.759,49 Euro an ein­ge­gan­ge­nen Spen­den und 82 Pro­zent unse­res Spen­den­ziels erreicht. Es feh­len noch 1.240,51 Euro, damit das CON­­TRAS­­TE-Pro­­­jekt nicht zah­lungs­un­fä­hig wird und

[contraste:] Die Ermöglicherin

Gabu Heindl ver­tritt als Pla­ne­rin einen radi­kal eman­zi­pa­to­ri­schen Ansatz und ver­steht ihre Arbeit als Gegen­kon­zept zum neo­li­be­ra­len Wet­t­­be­­werbs- und Kom­mer­zia­li­sie­rungs­druck. Für CONTRASTE sprach Bri­git­te Kratz­wald mit der Wie­ner Archi­tek­tin. In Ihren Tex­ten und Vor­trä­gen stößt man immer wie­der auf drei The­men: leist­ba­res Woh­nen, öffent­li­cher Raum und radi­ka­le Demo­kra­tie. Die bei­den

[contraste:] Eine gemeinschaftliche Antwort auf die Pandemie

Ceco­se­so­la stellt als gemein­nüt­zi­ge Orga­ni­sa­ti­on einen fun­da­men­tal wich­ti­gen Fak­tor für das Über­le­ben eines nen­nens­wer­ten Anteils der Bevöl­ke­rung in Vene­zue­la dar – beson­ders unter den der­zei­ti­gen Umstän­den. Das sagt viel aus über ihre Mög­lich­kei­ten in punc­to Resi­li­enz. Autor*innenkollektiv von Ceco­­se­­so­­la-Mit­­­glie­­dern Die Situa­ti­on, die Vene­zue­la durch­lebt, ist mit COVID 19 noch um