[de.indymedia:] Interkiezionale Auswertung der Demo „Liebig34 Tag X“ am Abend des 9. Oktober

Die­se Aus­wer­tung bezieht sich allein auf die Inter­kiezio­na­le Demo am Abend der Räu­mung der Liebig34. Ins­ge­samt bewer­ten wir die Demo als einen Erfolg. Jedoch gibt es sowohl Stel­len an denen Sachen bes­ser klap­pen könn­ten als auch Punk­te die wir als Bünd­nis kri­tisch sehen. Eini­ge Aspek­te schlie­ßen an unse­re bis­he­ri­gen Aus­wer­tun­gen

[de.indymedia:] [RMK] Laute Kundgebungen gegen rechten Terror

Am 24.10.2020 fan­den sich rund 70 Antifaschist*innen in Backnang am Markt­brun­nen ein um auf die Raz­zi­en ver­gan­ge­ner Woche, in denen Wehr­machts­uni­for­men und Sym­bo­le sowie Wehr­fahr­zeu­ge und schar­fe Waf­fen in rau­en Men­gen in ganz Ba-Wü und Bay­ern gefun­den wur­den, ein­zu­ge­hen und Akzen­te gegen rech­te Umtrie­be zu set­zen. Bereits im Vor­feld betei­lig­ten

[de.indymedia:] Autobahnblockerer*innen veröffentlichen Erklärung zu ihrer Aktion

1053 Ver­letz­te und neun Tote gibt es durch­schnitt­lich jeden Tag auf den Stra­ßen in Deutsch­land.* Dar­auf wei­sen Akti­vis­tis hin, die am 6. Okto­ber bei Reis­kir­chen Trans­pa­ren­te an einer Auto­bahn­brü­cke befes­tigt hat­ten. Die Poli­zei erzeug­te dar­auf­hin einen künst­li­chen Stau, der über Stun­den dau­er­te. „Mit unse­ren Aktio­nen kämp­fen wir für eine Ver­kehrs­wen­de,

[de.indymedia:] Chile: Rückblick auf ein Jahr des Aufstandes

Am 18. Okto­ber 2020 jähr­te sich der Auf­stand in Chi­le zum ers­ten Mal seit einem Jahr. In Chi­le, den USA und dar­über hin­aus, ste­hen wir am Schnitt­punkt einer Pan­de­mie, einer Wirt­schafts­kri­se und wach­sen­den Auf­stän­den gegen die Poli­zei. In die­ser ver­wor­re­nen Situa­ti­on bre­chen die For­de­run­gen nach Abschaf­fung der Poli­zei in einem

[de.indymedia:] [Wien] „Gekündigt“ wegen politischen Engagement?

Es liest sich wie eine Far­ce: Men­schen, die in der Woh­nungs­lo­sen­hil­fe arbei­ten, die sich für bes­se­re Arbeits­be­die­nun­gen und für bes­se­re Ver­sor­gung von Obdach­lo­sen ein­set­zen, wer­den für die­ses Enga­ge­ment „gekün­digt“. Und doch ist haar­ge­nau das in Wien beim Roten Kreuz pas­siert. Um den Skan­dal noch grö­ßer zu machen, weiß die Chef­eta­ge

[de.indymedia:] WIDERSTAND ORGANISIEREN! ROJAVA VERTEIDIGEN! CDU BESETZEN!

WIDERSTAND ORGANISIEREN! ROJAVA VERTEIDIGEN! CDU BESETZEN! Am 25. Okto­ber 2019 besetz­ten 13 Internationalist*innen erfolg­reich das CDU-Wahl­­kreis­­bü­ro in Chem­nitz. Nun lau­fen Ermitt­lun­gen gegen alle Betei­lig­ten und die ers­ten Straf­be­feh­le erge­ben Repres­si­ons­kos­ten im fünf­stel­li­gen Bereich. Am 9. Okto­ber star­te­te die mili­tä­ri­sche Inva­si­on der tür­ki­schen NATO-Armee und ihrer ver­bün­de­ten dschi­ha­dis­ti­schen Mili­zen gegen die

[de.indymedia:] [Wuppertal] “Talkurier”: Gegen Repression hilft Kämpfen!

Wir als Redak­ti­on des „Tal­ku­riers” rufen auch zur am 27.10.20 in Wup­per­tal statt­fin­den­den Demons­tra­ti­on “gegen Poli­zei­ge­walt und rech­te Struk­tu­ren” auf (sie­he de​.indy​m​e​dia​.org/​n​o​d​e​/​1​1​0​502). Die Demons­tra­ti­on neh­men wir zum Anlass hier einen Arti­kel zu Poli­zei­ge­walt und Repres­si­on zu ver­öf­fent­li­chen. Der Arti­kel geht aus­führ­lich auf die kon­kre­te Situa­ti­on in Wup­per­tal ein, die natür­lich auch

[de.indymedia:] Baugruppe Streletzki angegriffen

Wir, eine Flinta*Gruppe, haben in der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag die Investor*innen Grup­pe Stre­letz­ki bei ihrem Fir­men­sitz in der Köpe­ni­ker­str. besucht. Wir haben ihre Schei­ben ein­ge­schla­gen und die Fas­sa­de ver­schö­nert. Die Stre­lez­ki Grup­pe gehört zu den Investor*innen Grup­pen, die maß­geb­lich an dem Ver­fall die­ser Stadt betei­ligt sind. Sie pflas­tern

[de.indymedia:] [DD] Hallo liebes Hecht!

Hal­lo lie­bes Hecht! Wie ihr viel­leicht schon mit­be­kom­men habt, gab es am Diens­tag Abend eine Spon­­tan-Demons­­­tra­­ti­on, wegen der Räu­mung der von Jugend­li­chen besetz­ten Schan­zen­stras­se 3 und ande­ren dro­hen­den Raus­wür­fen (Rudolf-Leon­hard-Stras­­se 1) und Miet­erhö­hun­gen (fast alle) hier im Kiez. Wir waren Teil die­ser Demo und wol­len ein paar Wor­te zu den