[FRN:] „Rettet die Berliner Clubs“ – zur Pressekonferenz der Berliner Clubkommission (Serie 1002: CX – Corax – Kultur – Protur)

Die Coro­na Pan­de­mie stellt für alle eine gro­ße Her­aus­for­de­rung dar. Doch beson­ders betrof­fen sind jene, deren Exis­tenz vom Zusam­men­kom­men abhängt, was gera­de nicht mög­lich ist. So ist die Kul­tur und im Beson­de­ren die Club­kul­tur seit einem Jahr durch die Coro­­na-Pan­­de­­mie fast kom­plettt zum Erlie­gen gekom­men. Die Initia­ti­ve „Ret­tet die Ber­li­ner

[FRN:] Focus Europa Nachrichten vom Mittwoch, dem 21. April

EU-Staa­­ten ent­schär­fen Ver­schär­fung der Kli­ma­zie­le Welt­wei­te Inves­ti­tio­nen in Ener­gie­wen­de stei­gen auf Rekord­wert Deutsch­land wegen Quer­den­kern im Pres­se­frei­heits­ran­king zurück­ge­fal­len Viro­lo­gin Cie­sek: Asth­­ma-Spray ist kein „Game-Chan­­ger“ Kri­tik an sexis­ti­scher Inter­­view-Füh­­rung von Pro7 Read More

[FRN:] Direct Support an der italienisch-französischen Grenze: „Das Angebot wird angenommen und ist notwendig.“ (Serie 999: CX – Corax – AntifaAntira)

Seit eini­gen Wochen sind Men­schen aus dem Raum Hal­le an der ita­­lie­­nisch-fran­­zö­­si­­schen Gren­zen mit ver­schie­de­nen Bus­sen unter­wegs. Dabei arbei­ten sie mit selbst­ver­wal­te­ten Struk­tu­ren von Geflüch­te­ten zusam­men. Sie bie­ten eine medi­zi­ni­sche Grund­ver­sor­gung an, ver­tei­len Infor­ma­tio­nen über aktu­el­le Rou­ten, orga­ni­sie­ren täg­lich eine „Küche für Alle“ mit war­men Mahl­zei­ten. Ihr Anlie­gen: direk­te soli­da­ri­sche

[FRN:] BRD nur „zufriedenstellend“ in Jahresbilanz der Pressefreiheit (Serie 1004: CX – Corax – Medien – Netz)

In der Rang­lis­te der Pres­se­frei­heit schnei­det die Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land die­ses Jahr nicht mehr so gut ab, und auch welt­weit nimmt die Pres­se­frei­heit ab. Das geht aus der Ver­öf­fent­li­chung der Rang­lis­te der Pres­se­frei­heit von Repor­ter ohne Gren­ze her­vor. In dem Bericht stuft jedes Jahr Repor­ter ohne Gren­zen vie­le Län­der nach ver­schie­de­nen

[FRN:] Psychiatriekritik- Das Weglaufhaus in Berlin stellt sich vor (Serie 1000: CX – Corax – Soziales – Strike)

In Deutsch­land wer­den jedes Jahr über 200.000 Bür­ge­rin­nen und Bür­ger gegen ihren Wil­len in Psych­ia­trien zwangs­ein­ge­wie­sen. Bei frei­wil­li­gen Ein­wei­sun­gen sind es sogar ca. 1 Mil­lio­nen Men­schen. Eini­gen Men­schen hilft die Psych­ia­trie, indem sie sie für eine gewis­se Zeit weg von Umfeld, Dro­gen oder ande­ren Trig­ger Situa­tio­nen ent­zieht. Vie­le Men­schen lei­den

[FRN:] Überwachung, um nach Gründen für eine Überwachung zu suchen – 38 lange Jahre (Serie 347: Mittagsmagazin)

Nach Ver­fah­ren, die andert­halb Jahr­zehn­te gin­gen, hat das Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt ent­schie­den, dass die Über­wa­chung des Anwal­tes, Autors und Bür­ger­rechts­ak­ti­vis­ten Rolf Göss­ner zu kei­nem Zeit­pumkt recht­mä­ßig war. Radio Dreyeck­land sprach mit dem Anwalt und Lan­des­vor­sit­zen­den der Huma­nis­ti­schen Uni­on Baden-Wür­t­­te­m­­bergs Udo Kauß. Udo Kauß blickt auf die nun zugäng­li­che schrift­li­che Urteils­be­grün­dung mit einem

[FRN:] Finanzinvestitionen in der Landwirtschaft werden weiter steuerlich begünstigt, nachhaltiges Wirtschaften bleibt auf der Strecke (Serie 347: Mittagsmagazin)

Inves­ti­tio­nen in Immo­bi­li­en­fir­men sor­gen bekannt­lich nicht für nied­ri­ge Mie­ten, sonst wäre Deutsch­land längst ein Mie­te­rin­nen­pa­ra­dies. Eben­so nüt­zen Inves­ti­tio­nen in die Land­wirt­schaft nicht unbe­dingt einer nach­hal­ti­gen Land­wirt­schaft, aber sie sind eine ange­sichts nied­ri­ger Zin­sen für vie­le eine inter­es­san­te Geld­an­la­ge. Aller­dings gibt es da ein Hin­der­nis, bei dem Erwerb von Grund­stü­cken wird

[FRN:] Berliner Mietendeckel aufgrund der Zuständigkeit für rechtswidrig erklärt: Schattenmiete auch rückwirkend bis Februar 2020 bezahlen? (Serie 272: MoRa3X)

Am Don­ners­tag erklär­te das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt den Ber­li­ner Mie­ten­de­ckel für rechts­wid­rig, weil dadurch die »Ein­heit der Rechts­ord­nung« gefähr­det sei, so die Zei­tung neu­es deutsch­land. Am glei­chen zog eine wüten­de Demo mit etwa 10.000 Teil­neh­men­den durch die Haupt­stadt. Wir spra­chen mit Jut­ta Hart­mann vom Deut­schen Mie­ter­bund DMB. Read More