[GWR:] Von Schweinen und stoischen Hoffnungsträgern

Regis­seu­rin Yulia Loks­hi­na fin­det mit der ers­ten Ein­stel­lung, sich bal­gen­den Schwei­nen, einen eige­nen Jar­gon, eine eige­ne Spra­che. Die Schwei­ne sind Meta­pher für das was kommt, eine 90minütige Auf­zeich­nung aus dem Nor­mal­be­trieb des Schwei­ne­sys­tems, für Men­schen, die wie Schwei­ne behan­delt wer­den und für die Schwei­ne in den Vor­stän­den der Aus­beu­ter. Loks­hi­na

[GWR:] Keine richtigen Menschen

Der Umgang des NS-Nach­­­fol­­ge­­staa­­tes BRD mit den Opfern der Deut­schen bis 1945 ist bis heu­te ein ein­zi­ger Skan­dal. Erst 2002 wur­de über­haupt erst das „Das Gesetz zur Zahl­bar­ma­chung von Ren­ten aus Beschäf­ti­gun­gen in einem Ghet­to“ ver­ab­schie­det, seit­her kön­nen ehe­ma­li­ge Zwangs­ar­bei­ter in den NS-Ghe­t­­tos für ihre Zei­ten als Zwangs­ar­bei­ter in den

[GWR:] Libertäre Buchseiten Oktober 2020

Seit 1989 erschei­nen jeweils im Okto­ber als Sup­ple­ment der Gras­wur­zel­re­vo­lu­ti­on und zur Frank­fur­ter Buch­mes­se die Liber­tä­ren Buch­sei­ten (LiBus). Im März 2020 ist die Leip­zi­ger Buch­mes­se aus­ge­fal­len, nun fin­det die Mes­se in Frank­furt im Wesent­li­chen digi­tal statt. Es sind nur weni­ge Prä­senz­ver­an­stal­tun­gen geplant. Trotz­dem haben wir wie­der eine zwölf­sei­ti­ge LiBu-Aus­­­ga­­be für

[GWR:] „Wo der Bürger aufhört, beginnt das Paradies!“

Seit den 1980ern wer­den erzäh­le­risch und künst­le­risch viel­schich­ti­ge Erwach­­se­­nen-Comics im auf­wen­dig gemach­ten Buch­for­mat als Gra­phic Novel bezeich­net. Die­ser Fach­be­griff ist umstrit­ten. Er „stellt den Ver­such dar, län­ge­re und häu­fig als the­ma­tisch anspruchs­voll bewor­be­ne Comics von her­kömm­li­chen west­li­chen Comic­hef­ten und ‑alben abzu­gren­zen“, heißt es auf Wiki­pe­dia. Tat­säch­lich las­sen sich gra­fi­sche Roma­ne

[GWR:] Politische Gefangene in Kamerun

Die War Resis­ters’ Inter­na­tio­nal (WRI), das trans­na­tio­na­le pazi­fis­ti­sche und anti­mi­li­ta­ris­ti­sche Netz­werk, dem auch die DFG-VK und die Gras­wur­zel­re­vo­lu­ti­on ange­hö­ren, hat bei ihrem Rats­tref­fen in Bogo­tá 2019 das Amba­zo­ni­an Pri­so­ners of Con­sci­ence Sup­port Net­work (APOCSNET) als asso­zi­ier­tes Mit­glied auf­ge­nom­men. Das Schick­sal amba­zo­ni­scher Gefan­ge­ner war auch The­ma am Tag der Gefan­ge­nen für

[GWR:] Der Stress nimmt zu

Es gehört inzwi­schen zum All­ge­mein­gut, dass „die Digi­ta­li­sie­rung“ alles ver­än­dert. Von wis­sen­schaft­li­chen Publi­ka­tio­nen bis hin zur brei­ten Öffent­lich­keit ist davon zu lesen, wie neue digi­ta­le Tech­nik sowohl Pro­duk­ti­on wie Kon­sum­ti­on ver­än­dern wer­den und schon längst ver­än­dern. Auch in der Auto­in­dus­trie ste­hen gro­ße Ver­än­de­run­gen an: Das Auto selbst wird digi­ta­li­siert. Auto­no­me

[GWR:] Ausgrenzung, Isolation und Entrechtung

Es war eine Fra­ge der Zeit, bis im Lager Moria auf der grie­chi­schen Insel Les­bos pas­siert ist was pas­sie­ren muss­te. In der Nacht zum 9. Sep­tem­ber brann­te das größ­te Flücht­lings­la­ger Euro­pas nie­der. Nach dem ver­hee­ren­den Feu­er in dem ursprüng­lich zur Auf­nah­me von 2.800 Men­schen aus­ge­leg­ten Lager sind nun 12.500 Schutz­su­chen­de

[GWR:] Gegen Krone und Patriarchat

Lou­jain ist eine von vie­len Dri­ving Acti­vists: jene Grup­pe sau­di­scher Frau­en, die jahr­zehn­te­lang für ihr Recht aufs Auto­fah­ren kämpf­ten und sich dabei immer wie­der mit den Behör­den anleg­ten – im erz­kon­ser­va­ti­ven König­reich ein Angriff auf den König selbst. (1) Ende Novem­ber 1990 fuh­ren 47 Frau­en kol­lek­tiv ihr Auto in der

[GWR:] Putsch in Mali

Am 18. August 2020 haben Mili­tärs in Mali den Prä­si­den­ten, den Pre­mier­mi­nis­ter und wei­te­re füh­ren­de Poli­ti­ker fest­ge­nom­men, die Regie­rung zum Rück­tritt gezwun­gen und aus ihren Rei­hen ein „Natio­na­les Komi­tee zur Ret­tung des Vol­kes“ gebil­det, das die Regie­rungs­ge­schäf­te über­nahm. Ähn­lich wie beim letz­ten Putsch 2012 stieß auch die­se Macht­über­nah­me der Mili­tärs

[GWR:] Das angekratzte Image weiter zerstören

Die Waf­fen­ex­por­te in Kriegs­ge­bie­te leh­nen wei­te Tei­le der Bevöl­ke­rung ab. Aber weil damit viel Geld ver­dient wer­den kann, las­sen deut­sche Waf­fen­pro­du­zen­ten nichts unver­sucht, mit welt­wei­ten Waf­fen­lie­fe­run­gen ihre Ren­di­te zu erhö­hen. Um auf die­se ver­bre­che­ri­sche Poli­tik auf­merk­sam zu machen, haben die Kam­pa­gne Rhein­me­tall ent­waff­nen und die Musik- und Akti­ons­grup­pe Lebens­lau­te im

[GWR:] Rechtsextreme Drohschreiben voller Hass

Erneut haben das links­al­ter­na­ti­ve Café Klatsch in Wies­ba­den und ein wei­te­res kul­tur­po­li­ti­sches Zen­trum in Mainz am 28. August 2020 ras­sis­ti­sche Droh­schrei­ben erhal­ten. Bereits im Febru­ar 2019 waren anony­me Schrei­ben ähn­li­chen Stils bei bei­den Ein­rich­tun­gen ein­ge­gan­gen (die GWR berich­te­te). Damals hat­ten der oder die Schrei­ber mit der Ermor­dung von Migrant*innen und

[GWR:] „Querdenker“-Demos in schwarz-weiß-rot

Der im Sep­tem­ber 2020 auf Sei­te 10 f. der Gras­wur­zel­re­vo­lu­ti­on Nr. 451 erschie­ne­ne Arti­kel „Coro­­na-Leu­g­­nung und Neue Rech­te“ von Andre­as Kem­per ist lesens­wert! Ich möch­te ihn hier um ein paar Rand­no­ti­zen ergän­zen. Am 29. August 2020 demons­trier­ten ca. 38.000 Men­schen in Ber­lin gegen die Coro­­na-Poli­­tik der Bun­des­re­gie­rung, u.a. mit der