[perspektive:] Die Super League – „Und ihr macht unseren Sport kaputt!“

Ein Erd­be­ben erschüt­ter­te in der Nacht zum Mon­tag den euro­päi­schen Fuß­ball­sport. 12 Klubs aus Eng­land, Spa­ni­en und Ita­li­en haben beschlos­sen, „so schnell wie mög­lich“ in die schon viel dis­ku­tier­te „Super League“ star­ten zu wol­len. Die­se wird den Ver­eins­sport und sei­ne Wett­be­wer­be auf den Kopf stel­len und das gan­ze Geschäft Fuß­ball

[perspektive:] Debatte um Sarah Wagenknechts Buch: Es braucht einen „verbindenden Klassenkampf“

Sah­ra Wagen­knechts neu­es Buch „Die Selbst­ge­rech­ten“ hat eine hit­zi­ge Dis­kus­si­on ent­facht. Ein pro- und ein con­tra-Lager haben sich gebil­det. Dabei kämp­fen die Kontrahent:innen mit schmut­zi­gen Ban­da­gen. Wagen­knechts Reform­vor­schlä­ge ste­hen im Gegen­satz zur links­li­be­ra­len Iden­ti­täts­po­li­tik von „Life­style-Lin­ken“. Doch bei­de Sei­ten füh­ren in die Sack­gas­se, es benö­tigt etwas ande­res – Ein Kom­men­tar

[perspektive:] Ecuador: Ein ultrakonservativer rechter Banker wird Präsident

Guil­ler­mo Las­so, der sein Ver­mö­gen mit zwie­lich­ti­gen Spe­ku­la­tio­nen ver­mehrt hat­te, ist bei der Stich­wahl als Sie­ger her­vor­ge­gan­gen. Dabei ist die Wahl sehr umstrit­ten und wur­de von Vie­len boy­kot­tiert. Der neue Prä­si­dent steht für Steu­er­sen­kun­gen für gro­ße Kon­zer­ne und weit­ge­hen­de Markt­li­be­ra­li­sie­run­gen. Zwei­mal war Guil­ler­mo Las­so bereits zu den Prä­si­dent­schafts­wah­len ange­tre­ten, nun

[perspektive:] CDU und SPD einigen sich auf bundesweite Ausgangssperren

Die Bun­des­tags­frak­tio­nen von CDU und SPD haben sich auf eine Ände­rung des Infek­ti­ons­schutz­ge­set­zes geei­nigt. Die Ände­rung ent­hält eine auto­ma­ti­sche Aus­gangs­sper­re ab einer Inzi­denz von 100. Der Gesetz­ent­wurf ist in sei­nen Ein­zel­hei­ten jedoch leicht auf­ge­weicht wor­den. Am Mitt­woch soll das Ände­rungs­ge­setz im Bun­des­tag beschlos­sen wer­den. Lan­ge haben die Regie­rungs­frak­tio­nen von CDU

[perspektive:] CDU-Landtagsabgeordneter vertritt Neonazi-Nebenklage im Antifa-Prozess gegen „Dy“ und „Jo“

In Stutt­gart hat heu­te der Pro­zess gegen die zwei Anti­fa­schis­ten „Jo“ und „Dy“ begon­nen. Sie sol­len an einer kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung mit Mit­glie­dern der rech­ten Schein­ge­werk­schaft „Zen­trum Auto­mo­bil“ betei­ligt gewe­sen sein. Zum Pro­zess­auf­takt kam her­aus, dass die­se von einem CDU-Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten ver­tre­ten wer­den. Vor dem Gericht zeig­ten sich etwa 100 Per­so­nen soli­da­risch

[perspektive:] Wirtschaftsinstitute fordern Rente mit 69 – damit das Wachstum 0,3 % höher ausfällt

Deutsch­lands füh­ren­de Wirt­schaft­in­sti­tu­te schla­gen dem Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um in einer Auf­trags­ar­beit eine Anhe­bung des Ren­ten­ein­tritts­al­ters von 67 auf 69 Jah­re vor. Damit kön­ne das Wirt­schafts­wachs­tum um 0,3% stei­gen – wenn die Men­schen mit 70 noch so gut arbei­ten wie die 40–64-jährigen. Die „Gemein­schafts­dia­gno­se“ wird in Zukunft Gewicht haben – denn sie ist

[perspektive:] Danger Dan: Der Soundtrack des „militanten“ Reformismus

Mit sei­nem Ende März ver­öf­fent­lich­ten Song „Das ist alles von der Kunst­frei­heit gedeckt“ erreg­te der Rap­per Dan­ger Dan, bekannt aus der „Anti­lo­pen Gang“, viel Auf­se­hen. Links­li­be­ra­le und sozi­al­de­mo­kra­ti­sche Öffent­lich­keit, staat­li­che Medi­en und Sprin­ger-Pres­se stim­men ihr Lob­lied auf sein muti­ges anti­fa­schis­ti­sches Enga­ge­ment an und bie­ten ihm Auf­tritts- und Inter­view­mög­lich­kei­ten ohne Ende.

[perspektive:] Mietendeckel​-Urteil = Klassenjustiz​| Ausgangssperren​| Kurzarbeitergeld​| LockDownNews​#24

In der neu­en Fol­ge der Lock­down­news berich­tet Sarah aus der Redak­ti­on von Per­spek­ti­ve Online über – Das nega­ti­ve Urteil des Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richts zum Mie­ten­de­ckel und war­um es sich dabei um Klas­sen­jus­tiz han­delt. – Die geplan­ten und ein­ge­führ­ten Aus­gangs­sper­ren und Pro­tes­te von links dage­gen. – Die Mil­li­ar­den-Aus­ga­ben für Kurz­ar­bei­ter­geld und war­um damit

[perspektive:] Ukraine-Konflikt: Russland schickt Kriegsschiffe ins Schwarze Meer

Die Kri­se zwi­schen der Ukrai­ne und Russ­land spitzt sich wei­ter zu. Russ­land hat 15 Kriegs­schif­fe ins Schwar­ze Meer geschickt. Bei­de Staa­ten wie­sen gegen­sei­tig Diplomat:innen aus. Zugleich ver­schärft sich der wirt­schaft­li­che und diplo­ma­ti­sche Kon­flikt zwi­schen den USA und Russ­land. Die Kriegs­dro­hun­gen zwi­schen der Ukrai­ne und Russ­land ver­schär­fen sich. Russ­land hat 15

[perspektive:] Proteste gegen Ausgangssperren, für Konzernlockdown in Köln und Stuttgart

In Köln und Stutt­gart soll der Frei­zeit­lock­down in die nächs­te Run­de gehen: Nächt­li­che Aus­gangs­sper­ren wur­den ver­hängt. In bei­den Städ­ten gab es lin­ken Pro­test für kon­se­quen­te Maß­nah­men gegen die Pan­de­mie. Dazu zäh­len die Organisator:innen in bei­den Städ­ten Ein­schrän­kun­gen gro­ßer Pro­duk­tio­nen bei vol­lem Lohn­aus­gleich auf die Kos­ten der Kon­zer­ne. Köln Zahl­rei­che Orga­ni­sa­tio­nen

[perspektive:] Covid-Sterblichkeit: Das Virus macht keine Unterschiede, der Kapitalismus schon

Es gibt ers­te Vor­schlä­ge für einen jähr­li­chen Gedenk­tag an alle Men­schen, die an Covid ver­stor­ben sind. Phra­sen von „Ein­schnit­ten für alle“, „quer durch die Gesell­schaft“ sol­len aus­drü­cken, dass alle im sel­ben Boot säßen. Aber es sind nicht alle gleich ver­letz­lich in der Pan­de­mie: Eine Stu­die des RKI zeig­te, dass Men­schen

[perspektive:] Geldvermögen in Deutschland steigt auf 7 Billionen Euro – doch es ist ungleich verteilt

Trotz der Coro­na- und Wirt­schafts­kri­se sind die Men­schen in Deutsch­land „gemein­sam“ so reich wie noch nie. Das Geld­ver­mö­gen ist im Jah 2020 um 3 Pro­zent auf fast 6,95 Mil­li­ar­den Euro gestie­gen. Pro­fi­tiert haben dürf­ten jedoch nur weni­ge. Das Geld­ver­mö­gen der pri­va­ten Haus­hal­te belief sich Ende 2020 auf den Rekord­wert von

[perspektive:] Pandemiebekämpfung: Der Kapitalismus schafft es nicht

Neue Virus-Vari­an­ten aus Süd­afri­ka und Groß­bri­tan­ni­en zei­gen: um die Pan­de­mie in Deutsch­land erfolg­reich zu bekämp­fen, muss sie welt­weit bekämpft wer­den. Dafür ist eine mas­sen­haf­te und kos­ten­güns­ti­ge Impf­stoff­pro­duk­ti­on zen­tral. Doch Deutsch­land und ande­re Groß­mäch­te han­deln dabei nur im Inter­es­se ihrer Phar­ma­kon­zer­ne – und scha­den damit der Bevöl­ke­rung hier zu Lan­de und