[labournet:] [30 Jahre MAB] Einblicke in den Kampf um die Wassersouveränität in Brasilien

“Bra­si­li­ens Movi­men­to dos Ating­i­dos por Bar­ra­gens kämpft seit Jahr­zehn­ten gegen die Pri­va­ti­sie­rung von Was­ser und für die Kon­trol­le der Bevöl­ke­rung über die natür­li­chen Res­sour­cen. (…) In Bra­si­li­en gibt es ein aus­ge­dehn­tes Netz­werk von Berg­bau­un­ter­neh­men, Elek­tri­zi­täts­ge­sell­schaf­ten und ande­ren Kon­zer­nen, die im gan­zen Land Däm­me bau­en, besit­zen und betrei­ben. Aber für die

[labournet:] [HBS-Studie] Miete: Fast die Hälfte der Haushalte in deutschen Großstädten zahlen mehr als 30 Prozent ihres Nettoeinkommens

“49,2 Pro­zent der rund 8,4 Mil­lio­nen Haus­hal­te, die in Deutsch­lands Groß­städ­ten zur Mie­te woh­nen, müs­sen mehr als 30 Pro­zent ihres Net­to­ein­kom­mens aus­ge­ben, um ihre Mie­te (brut­to­warm) zu bezah­len. Das ent­spricht mehr als 4,1 Mil­lio­nen Haus­hal­ten, in denen etwa 6,5 Mil­lio­nen Men­schen leben. Dabei sind even­tu­el­le Sozi­al­trans­fers und Wohn­geld bereits berück­sich­tigt.

[labournet:] Ausgepresst: Hinter den Kulissen der Orangensaftproduktion

Dos­sier Aus­ge­presst! – Stu­die und Aktio­nen zu den Miss­stän­den in der Oran­­gen­­saft-Pro­­­du­k­­ti­on: “Unter dem Mot­to MAKE SUPERMARKET FAIR hat sich die Christ­li­che Initia­ti­ve Rome­ro (CIR) zusam­men mit Part­nern aus 29 Län­dern zur Auf­ga­be gemacht, euro­päi­sche Super­märk­te zur Ver­ant­wor­tung zu zie­hen für Men­schen­rechts­ver­let­zun­gen und Umwelt­ver­schmut­zung – und zwar ent­lang ihrer gesam­ten

[labournet:] [IG BAU] Covid-19: Gebäudereiniger umfassend vor Ansteckung schützen

“„Die Beschäf­tig­ten in der Gebäu­de­rei­ni­gung sind bei ihrer Arbeit unmit­tel­bar dem Kon­tak­tri­si­ko mit Covid-19 aus­ge­setzt. Für infek­ti­ons­ge­neig­te Arbeits­plät­ze wie Kran­ken­häu­ser oder Pfle­ge­ein­rich­tun­gen hat die Bran­che seit lan­gem Schutz­re­ge­lun­gen für die Beschäf­tig­ten auf­ge­stellt. Unter den der­zei­ti­gen Kri­sen­be­din­gun­gen müs­sen die­se Schutz­maß­nah­men für alle Gebäu­de­rei­ni­ge­rin­nen und Gebäu­de­rei­ni­ger abso­lut und ohne Aus­nah­me gel­ten“, sag­te

[labournet:] Streikpraxis. Feminist*innen aus Bewegung und Gewerkschaft berichten

“Der femi­nis­ti­sche Streik betrifft bezahl­te wie unbe­zahl­te Arbei­ten von Frau­en und Queers und stellt zur Debat­te, inwie­fern sie sich gegen­sei­tig bedin­gen. Im femi­nis­ti­schen Streik kom­men so zwei Berei­che zusam­men, die meist nur getrennt von­ein­an­der gedacht und getrennt von­ein­an­der orga­ni­siert wer­den. Femi­nis­tisch Strei­ken birgt daher ein enor­mes Poten­zi­al, aber auch Span­nun­gen.

[EMRAWI:] “MARSCH FÜR DIE FAMILIE” DIE HÖLLE HEISS MACHEN!

Der „Marsch für die Fami­lie“ geht wäh­rend der Regen­bo­gen­pa­ra­de für kon­ser­va­ti­ves Fami­­li­en- und Sexu­al-Leben auf die Stra­ße. Er rich­tet sich u.a. gegen das Recht auf Abtrei­bung, gegen die Rech­te von FLINTA*/ LGBTIQA+, das Recht von LGBTIQA+ auf Sicht­bar­keit und Selbst­be­stim­mung in Aus­wei­sen, in medi­zi­ni­scher Behand­lung und ‑Anpas­sung, auf Hei­rat und

[EMRAWI:] 2 Charter in einer Nacht

Der ers­te Char­ter ging nach Paki­stan und wur­de von Öster­reich und Grie­chen­land orga­ni­siert. Das Flug­zeug der Smartwings ist um 18:06 Uhr in Wien gestar­tet und nach einem Zwi­schen­stopp in Athen und einem Tank­stopp in Tif­lis um 09:00 Uhr mor­gens in Islam­abad gelan­det. Smartwings ist eine tsche­chi­sche Bil­lig­flug­li­nie, die vor allem

[UG-Blättle:]Die Finck-Dynastie, Mäzene des deutschen Faschismus

Im Jahr 2018 erschüt­ter­te ein Spen­den­skan­dal die Faschis­ten­par­tei AfD. Der Kreis­ver­band von Ali­ce Wei­del hat­te eine hohe Geld­sum­me aus unkla­ren Quel­len erhal­ten. Bild: Auch die Werk­zeug­ma­schi­nen­fa­brik Oer­­li­­kon-Bühr­­le (hier zwi­schen 1918 und 1937) gehör­te zum Port­fo­lio der Finck-Dynas­­tie. /​Wal­ter Mit­tel­hol­zer (PD) 132.000 Euro in meh­re­ren Tran­chen hat­te ein Unter­neh­men aus der

[labournet:] DHL: Paketboten müssen offenbar für Sendungsverlust zahlen

“Kon­takt­lo­se Zustel­lung und Abstell­ge­neh­mi­gun­gen könn­ten das Risi­ko, dass eine Sen­dung ver­lo­ren geht, der­zeit erhö­hen. Müs­sen dafür bei DHL die Paket­bo­ten gera­de­ste­hen? (…) Der Mel­dung zufol­ge hät­te DHL nach dem Ver­lust der Sen­dun­gen Zustel­ler in Regress genom­men und es sol­len ihnen die Kos­ten für den Scha­den vom Gehalt abge­zo­gen wor­den sein.

[FRN:] Wounds are forever – am Nationaltheater Mannheim

Die 21. Aus­ga­be der Inter­na­tio­na­len Schil­ler­ta­ge am Natio­nal­thea­ter Mann­heim fin­det vom 17. – 27. Juni 2021 vor allem in digi­ta­len Räu­men statt. Am 24. Und 26. Juni wird „Wounds are fore­­ver-Selbst­­por­­trät als Natio­nal­dich­te­rin“ gezeigt, digi­tal, als Live­stream aber durch die rasant gesun­ke­nen Inzi­denz­wer­te auch vor Publi­kum und zwar am 23.

[FRN:] Gewalt & Militanz – am Scheideweg der radikalen Linken

Poli­zei­ge­walt, Riots & die struk­tu­rel­le und kon­kre­te Gewalt des Patri­ar­chats – bereits an vie­len Stel­len unse­rer ver­gan­ge­nen Sen­dun­gen­ha­ben wir die Fra­ge nach der Bedeu­tung, Funk­ti­on und Legi­ti­mi­tät von Gewalt gestreift. Nun neh­men wir den The­men­kom­plex end­lich in den Fokus – denn als orga­ni­sier­te Lin­ke kommt man letzt­end­lich nicht um eine

[perspektive:] Adbusting stellt digitalen „Tag der Bundeswehr“ in den Schatten

Der Tag der Bun­des­wehr ist die­ses Jahr bis auf einen Stream im Inter­net aus­ge­fal­len. Statt­des­sen fei­er­ten in Kiel, Ber­lin, Stutt­gart, Dres­den, Frankfurt/​Main, Bonn, Han­no­ver, Pots­dam, Essen, Ham­burg, Wit­zen­hau­sen und Erlan­gen Antimilitarist:innen mit gefälsch­ten Wer­be­pla­ka­ten und ande­ren Aktio­nen einen Tag ohne Bun­des­wehr. Die Aktivist:innen for­dern, dass jeder Tag ein Tag ohne

[UG-Blättle:]Paula Irmschler: Superbusen

Brit­ney Spears und Anti­fa – wie passt das zusam­men? Neue lin­ke Pop­li­te­ra­tur zeigt: Es passt erstaun­lich gut. Bild: Uni­ver­si­täts­bi­blio­thek Chem­nitz in der Alten Akti­en­spin­ne­rei. /​Jacob Mül­ler (CC BY-SA 4.0 crop­ped) Über Pau­la Irm­sch­lers im Febru­ar 2020 erschie­ne­nen Debüt­ro­man „Super­bu­sen“ ist schon man­ches geschrie­ben wor­den. Oft fiel dabei das Schlag­wort ‚Pop­li­te­ra­tur‘.