[FRN:] Michael Kraske im Gespräch über sein Buch “ Tatworte: Denn AfD & Co. meinen, was sie sagen“

Der Leip­zi­ger Autor Micha­el Kras­ke ana­ly­siert in sei­nem aktu­el­len Buch die Spra­che der AFD und for­dert: „nehmt sie beim Wort!“ Wir spre­chen mit ihm dar­über, wie er bei der Arbeit an dem Buch vor­ge­gan­gen ist, wel­che Inhal­te sich in den bekann­ten aber auch weni­ger bekann­ten Zita­ten wirk­lich fin­den und wie

[labournet:] Spanische Menschenrechtsaktivistin fürchtet um ihr Leben: Die in Marokko lebende Spanierin Helena Maleno wurde gewaltsam nach Spanien deportiert

“Ich hei­ße Hele­na Male­no, ich bin Men­schen­rechts­ver­tei­di­ge­rin und ich möch­te ankla­gen, dass mein Leben und das mei­ner Fami­lie in Gefahr ist”, erklärt die Exper­tin für Migra­ti­on per Twit­ter . In einem gleich­zei­tig ver­öf­fent­lich­ten Video klärt die Spa­nie­rin und Grün­de­rin der Nicht­re­gie­rungs­or­ga­ni­sa­ti­on (NGO) Cami­n­an­do Fronteras/​Walking Bor­ders dar­über auf, dass sie schon

[labournet:] Zum Tod von Baha Targün. Ein Nachruf auf den Sprecher der Streikleitung des Ford Streiks 1973

“… Baha Tar­gün war Streik­füh­rer des „Wil­den Streiks“ (1973) bei Ford-Köln, der haupt­säch­lich von tür­ki­schen Arbei­tern getra­gen wur­de. In die Geschich­te der tür­ki­schen Migran­ten ging die­ser Streik als Wen­de­punkt ein. (…) Baha Tar­gün gab dem explo­die­ren­den Zorn der tür­ki­schen Arbei­ter ein Gesicht und sei­ne Stim­me. Bahas Lei­den­schaft und gro­ße Empa­thie

[FRN:] Antikriegsradio im Querfunk April-Sendung 2021 (Serie 370: AKR Antikriegsradio im Querfunk)

Sen­dung Anti­kriegs­ra­dio vom 18.04.2021 Situa­ti­on Außen­la­ger der EU Fron­tex Push­backs Gruß­wort Kon­stan­tin Wecker Pri­va­te Sicher­heits­fir­men in Flücht­lings­la­gern Aus­zü­ge IMI-Ana­­ly­­se Chris­toph Marisch­ka – „Berg­ka­ra­bach und der ers­te ech­te Droh­nen­krieg“ Kom­men­tar – SPD stimmt für die Euro­droh­ne und Kli­ma­kil­ler Mili­tär­tech­nik Medi­zi­ni­sche Paten­te frei­ge­ben und Phar­ma­kon­zer­ne ent­eig­nen Read More

[FRN:] Relikte aus der Tagebaugeschichte – Gespräch mit Mandy Gehrt zur Ausstellung Ab-Raum im Kunstraum D‑21

Wir hören ein Gespräch zu einer Aus­stel­lung in Leip­zig, die sich mit Trans­for­ma­tio­nen und Defor­ma­tio­nen von Land­schaf­ten auf­grund von Roh­stoff­ge­win­nung und ‑ver­wer­tung an unter­schied­li­chen Orten beschäf­tigt. Die Aus­stel­lung „Ab-Raum“ ist vom 17.4. – 16.5.21 im D‑21 am Lin­denau­er Markt in Leip­zig zu betrach­ten. Nähe­res zur Zugäng­lich­keit im Inter­net: Ab — Raum Künstler:innen Inge­borg

[FRN:] Wir waren das einzige Schiff in der Zeit… – Gespräch zur Arbeit in der Seenotrettung und zur Sea-Watch 3

Wir hören ein Gespräch zur Situa­ti­on der See­not­ret­tung auf dem Mit­tel­meer anhand eines per­sön­li­chen Erfah­rungs­be­richts von der Mis­si­on der Sea­watch 3 im Febru­ar und März 2021… Was pas­siert, wenn Euro­pa eige­ne See­not­ret­tung ver­wei­gert und zivi­le See­not­ret­tung ver­hin­dert wird, zeigt sich in den bestän­dig vor­kom­men­den Boots­un­glü­cken auf dem Mit­tel­meer. Min­des­tens 40

[UG-Blättle:]Erfolgreiche Fahrraddemo ’Keine A39, Verkehrswende jetzt, auch in Lüneburg’

Ins­ge­samt nah­men rund 600 Lüneburger*innen ver­schie­dens­ter Alters­klas­sen mit Mas­ke und Abstand an der Demons­tra­ti­on gegen den Bau der A39 und für eine sozi­al-öko­­­lo­­gi­­sche Ver­kehrs­wen­de teil. Bild: Fahr­rad­de­mo «Kei­ne A39 – Ver­kehrs­wen­de jetzt in Lüne­burg!», 17. April 2021. /​Jan­nis Gros­se Die Akti­on wur­de gemein­sam von ver­schie­de­nen Lüne­bur­ger Grup­pen orga­ni­siert und durch­ge­führt.

[EMRAWI:] MAYDAY – 01.MAI 2021 – 12h – U3 Ottakring – www​.may​day​.jetzt

Aus der Ver­ein­ze­lung unse­rer Kämp­fe aus­zu­bre­chen, ist ange­sichts des Elends, mit dem wir kon­fron­tiert sind, nicht unbe­dingt leich­ter gewor­den. Gleich­zei­tig regt sich aber an vie­len Hebeln des kapi­ta­lis­ti­schen Sys­tems Wider­stand. Mas­si­ve Blo­cka­den gegen die mör­de­ri­sche Abschie­be­ma­schi­ne­rie, die Poli­ti­sie­rung und Bekämp­fung von Femi­ni­zi­den und patri­ar­cha­ler Gewalt, Kämp­fe gegen die Ver­schlech­te­run­gen im