[labournet:] 25.–30.8.2020: Kongress Zukunft Für Alle – online und in Leipzig

“Anstatt uns von Kli­ma­kri­se und Rechts­druck ent­mu­ti­gen zu las­sen, wol­len wir auf dem Kon­gress gemein­sam posi­ti­ve Visio­nen ent­wi­ckeln, tei­len und dis­ku­tie­ren. Visio­nen, die über die kapi­ta­lis­ti­sche Wachs­tums­ge­sell­schaft hin­aus­ge­hen und dabei kon­kret vor­stell­bar sind. Wir wol­len Men­schen zusam­men­brin­gen, die in unter­schied­li­cher Wei­se bereits an einer bes­se­ren Zukunft arbei­ten: in sozia­len Bewe­gun­gen

[labournet:] [22. August 2020] Angehörige der Opfer von Hanau mobilisieren zur Demonstration ein halbes Jahr nach den Nazi-Morden: Die eigenen Ermittlungsergebnisse über die Untätigkeit der Polizei sind zusätzliche Motivation

„… Wir, die Ange­hö­ri­gen der Opfer; die Über­le­ben­den und Betrof­fe­nen; das Insti­tut für Tole­ranz und Zivil­cou­ra­ge – 19. Febru­ar Hanau e.V. und die Initia­ti­ve 19. Febru­ar Hanau rufen gemein­sam zur Demons­tra­ti­on und zum Geden­ken auf: In Hanau am 22.8.2020, dem Sams­tag nach dem 19. August. Wir erfah­ren nach und nach,

[perspektive:] Das Geschäft mit dem Krieg: Wo sich Rechte und Militärs die Hand reichen

Aus den USA sind pri­va­te Söld­ner­fir­men wie „Black­wa­ter“ bekannt. Doch was vie­le nicht wis­sen: Auch deut­sche Söld­ner zie­hen im Aus­land in den Krieg. Recher­chen zur „Asgaard Ger­man Secu­ri­ty Guards“ zei­gen: eine Fir­ma im lega­len Grau­be­reich mit faschis­ti­schen Ver­bin­dun­gen. Still ist es um die Fir­ma aus dem Müns­ter­land gewor­den. Vor rund

[gG:] Tag X Sponti zusammengeschlagen? – Anderswo die Wut austragen!

In den letz­ten Wochen kam es in Ber­lin immer wie­der zu Aus­schrei­tun­gen zwi­schen generv­ten Men­schen und den Cops. Ob bei Jugend­li­chen im Mau­er- und Gleis­drei­eck­s­park, Spon­tis oder Demons­tra­tio­nen. Auf der Demo am ver­gan­ge­nen Sams­tag muss­ten meh­re­re Hun­dert­schaf­ten Stei­ne und diver­se ande­re wurf­tüch­ti­ge Gegen­stän­de fres­sen. Zudem wur­den Gebäu­de und Insti­tu­tio­nen, wel­che

[uG:] Mehr als 40 Jahre!

Kon­ti­nui­tä­ten rech­ten Ter­rors in Deutsch­land Das Jahr 1980 mar­kiert einen bru­ta­len Kul­mi­na­ti­ons­punkt rech­ter Gewalt in der Geschich­te der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land. In die­sem Jahr ent­lud sich das gefähr­li­che Poten­ti­al der neo­na­zis­ti­schen Struk­tu­ren, die sich seit dem Ende des Natio­nal­so­zia­lis­mus for­miert hat­ten. Zen­tra­le Ereig­nis­se von 1980 ste­hen exem­pla­risch für Kon­ti­nui­tä­ten im Umgang

[LCM:] Wohin mit dem Eisbären? Diffuse Überlegungen nach der Räumung des Syndikat

Am 7. August 2020 sit­ze ich mit einem leicht nagen­den Gewis­sen zuhau­se. Der rot-rot-grü­­ne Senat ist gera­de dabei, die wirk­lich belieb­te Kiez­knei­pe Syn­di­kat zu räu­men. Ich soll­te hin­ge­hen und bis noch vor einem, viel­leicht zwei Jah­ren wäre ich so selbst­ver­ständ­lich hin­ge­gan­gen wie der Katho­lik zur sonn­täg­li­chen Andacht. Aber ich bin

[perspektive:] „In der Pflege muss unbedingt aufgerüstet werden!“

In der Coro­na-Pan­de­mie stan­den Pfle­ge­kräf­te an der vor­ders­ten Front. Sie waren mit feh­len­der Schutz­klei­dung und noch mehr Belas­tung kon­fron­tiert. Wir haben mit der Pfle­ge­rin Rahel Semt aus einem gro­ßen Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum im Nor­den Deutsch­lands gespro­chen. Über ihren All­tag vor, wäh­rend und nach der ers­ten Coro­na-Wel­le – und wel­che For­de­run­gen sie an

[labournet:] Offener Brief vom Ortsjugendausschuss der IG Metall Mittelhessen an Dorothee Dienstbühl, Autorin von „Linksextremismus: Die Erben der RAF – Verstörende Menschenbilder“ im Magazin der GdP

“Sehr geehr­te Frau Prof. Dr. Doro­thee Dienst­bühl, In dem Maga­zin der Gewerk­schaft der Poli­zei (GdP) vom Juli 2020 wur­de Ihr Arti­kel „Links­ex­tre­mis­mus: Die Erben der RAF – Ver­stö­ren­de Men­schen­bil­der“ ver­öf­fent­licht. Dar­in berich­ten Sie unter ande­rem von links­ex­tre­mis­ti­schen Gewalt­ta­ten, die unter dem Deck­man­tel des Anti­fa­schis­mus gerecht­fer­tigt wer­den und bezeich­nen das Men­schen­bild

[UG-Blättle:]Aktivist*innen blockieren Grosskraftwerk Mannheim

Eine Klein­grup­pe von jun­gen Men­schen blo­ckiert seit den frü­hen Mor­gen­stun­den unter dem Namen ’GKM abschaf­fen’ den Block 6 des Gross­kraft­werk Mann­heim (GKM). Dies geschah im Rah­men der Akti­ons­ta­ge ’Auf­stand mit Abstand’, zu denen die Grup­pe ’Zucker im Tank’ auf­ge­ru­fen hat­te. Read More

[Barrikade:] Activists block coal power station Mannheim! /​/​D/​EN/​FR

Pro­test gegen Kli­ma­zer­stö­rung und Kapi­ta­lis­mus +++ „Kli­ma­ge­rech­tig­keit selbst in die Hand neh­men!“ /​/​Pro­test against cli­ma­te dest­ruc­tion and capi­ta­lism +++ „Take cli­ma­te jus­ti­ce into your own hands!“ /​/​Pro­te­sta­ti­on cont­re la dest­ruc­tion du cli­mat et le capi­ta­lisme +++ „La jus­ti­ce cli­ma­tique est l’af­fai­re de tous.tes !“ publish​.bar​ri​ka​de​.info

[perspektive:] Wirtschaftsverbrecher Tönnies, Wirecard & Co: Enteignen!

Die letz­ten Mona­te waren voll von Berich­ten über ver­bre­che­ri­sche Unter­neh­men und die dahin­ter ste­hen­den Mil­li­ar­dä­re. Wie könn­te man gegen die­se Leu­te vor­ge­hen – und wer? – Ein Kom­men­tar von Tim Losow­ski Er steht für den Kapi­ta­lis­ten wie kein zwei­ter: Cle­mens Tön­nies. Die Lis­te sei­ner Ver­ge­hen und die in sei­nen Unter­neh­men ist